Streit um Autobahn-Wurst: Doch die Behörde bleibt hart

Christina Wagner verkauft weiter ihre Zaun-Wurst an der A9.
Christina Wagner verkauft weiter ihre Zaun-Wurst an der A9.  © DPA

Rodaborn - Im Streit um den Verkauf von Bratwürsten an Deutschlands erster Autobahnraststätte in Thüringen bleibt die zuständige Behörde hart.

"Wir haben Frau Wagner gebeten, das zu unterlassen", sagte der Präsident des Landesamtes für Bau und Verkehr, Markus Brämer, der Deutschen Presse-Agentur. Wenn sie dem nicht nachkomme, werde demnächst das bereits angedrohte Zwangsgeld festgesetzt.

Imbissbetreiberin Christina Wagner aus Rodaborn an der Autobahn 9 denkt jedoch nicht daran aufzugeben und hat eine Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestartet.

Mehr als 3200 Menschen haben im Internet bereits unterzeichnet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0