Ein Geldautomat wird gesprengt, die Flucht der Ganoven ist unglaublich

Röslau/Selb - Ein Knall, ein Schuss und ein weißer Kleinwagen: In einer oberfränkischen Gemeinde explodiert ein Geldautomat in einer Bank. Die Polizei nimmt die Verfolgung auf und landet in einem Wald.

Ein Mann kehrt vor einer Bankfiliale der Commerzbank, in welcher am frühen Morgen ein Geldautomat gesprengt wurde, Scherben einer Fensterscheibe zusammen.
Ein Mann kehrt vor einer Bankfiliale der Commerzbank, in welcher am frühen Morgen ein Geldautomat gesprengt wurde, Scherben einer Fensterscheibe zusammen.  © Nicolas Armer/dpa

Zahlreiche Beamte umstellen den Wald und durchsuchen das Gebiet mit Hunden. Über den Bäumen kreist ein Polizeihubschrauber.

In dem Waldstück bei Selb (Landkreis Wunsiedel) vermuten die Ermittler einen oder mehrere Kriminelle.

Sie sollen in der Nacht auf Donnerstag in einer Bankfiliale einen Geldautomaten gesprengt haben und unter anderem mit dem weißen Kleinwagen, einem Mietauto, geflohen sein.

Mehr als zehn Kilometer von dem Waldstück entfernt liegt der Ort Röslau. In einen Geldautomaten einer dortigen Bank hatten die Unbekannten Gas geleitet und diesen so zur Explosion gebracht, wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, war zunächst unklar.

Anwohner hatten mitten in der Nacht den Knall der Explosion gehört und den Notruf verständigt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte seien noch zwei maskierte Menschen am Tatort gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Ein Beamte feuerte einen Schuss aus ihrer Waffe ab. Worauf sie gezielt hatte, war zunächst unklar, verletzt wurde aber niemand. Die Maskierten entkamen in der morgendlichen Dunkelheit.

Splitter einer zerborstenen Glasscheibe liegen vor einer Bankfiliale, in welcher am frühen Morgen ein Geldautomat gesprengt wurde.
Splitter einer zerborstenen Glasscheibe liegen vor einer Bankfiliale, in welcher am frühen Morgen ein Geldautomat gesprengt wurde.  © Nicolas Armer/dpa

Einer der Männer sei mit einem motorisierten Zweirad geflohen, der andere zu Fuß. Kurz darauf raste in der Nähe der Bank ein Auto vor den Beamten davon.

Ein Polizeiwagen nahm mit "gewissem Abstand" die Verfolgung auf, wie eine Sprecherin sagte. In der Dunkelheit verlor sich zunächst die Spur des Wagens. Die mutmaßlichen Täter sprangen nach mehreren Kilometern aus dem Auto und flohen in das Waldstück bei Selb.

Dort beschlagnahmten die Beamten später das Fluchtauto, den weißen Kleinwagen. Die mutmaßlichen Täter fanden sie aber zunächst nicht. Vorerst war auch unklar, wie viele Menschen an der Tat beteiligt gewesen waren.

Die Detonation in der Bank war so heftig gewesen, dass eine Wand herausgerissen wurde. Die Ermittler hatten geprüft, ob die Filiale einsturzgefährdet ist.

Die Anwohner der darüber liegenden Wohnungen wurden vorübergehend im Bürgerhaus von Röslau untergebracht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0