US-Open: Federer rettet eingequetschten Jungen

Als die Massen einen Jungen einquetschten, schritt Roger Federer ein.
Als die Massen einen Jungen einquetschten, schritt Roger Federer ein.

Von Matthias Kernstock

USA - Der Halbfinal-Einzug von Roger Federer in der Nacht zu Donnerstag wird zur Nebensache. Denn als Fans nach dem Match bei den US-Open kreischend auf ein Autogramm von Federer warten, kämpft ein kleiner Junge um Luft, wird von der Menge in die Ecke gedrängt. Bis Federer ihn sieht...

Herzliche Geste bei den US-Open!

Im Viertelfinale ist das Match gerade zu Ende gespielt, Federer besiegte den Franzosen Richard Gasquet 6:3, 6:3, 6:1. Als er zu seinen wartenden Fans geht, um Autogramme zu schreiben, kommt es zu der Rettungsaktion des Schweizers.

Hunderte Fans jubelten dem Tennisstar entgegenen, quetschen sich gegenseitig ein, um eines der begehrten Autogramme zu ergattern. In der Menschenmasse stand auch ein kleiner Junge, begann plötzlich zu weinen, schnappte hektisch nach Luft. Er wurde von anderen Menschen in eine Ecke gedrängt und eingequetscht.

Eine gefährlich Situation für das Kleinkind! Als Federer das sah, gab er sofort Anweisung an das Sicherheitspersonal, den kleinen Fan aus der drängenden Menge zu befreien. Sekunden später steht der Junge vor seinem Vorbild, ist befreit!

Federer tröstete das weinende Kind und unterschrieb in aller Ruhe auf seinem riesigen Tennisball und seiner Mütze.

Sportlich wird es im Halbfinale wieder spannend. Schon jetzt steht fest: Ein Schweizer spielt am Sonntag um die Krone bei den US Open. Denn am Freitag treffen im Halbfinale mit Roger Federer und Stan Wawrinka zwei Schweizer aufeinander.

Fotos: youtube.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0