Statt Trinkgeld: Stammgäste machen Kellnerin ungewöhnliches Geschenk

Rogers - Maria Elena Barragan, eine Kellnerin eines mexikanischen Restaurants in Rogers im US-Bundesstaat Arkansas, wurde von einem Stammgast gebeten, eine kurze Pause zu machen und zu ihm an den Tisch zu kommen. Hatte sie etwas falsch gemacht?

Maria Elena Barragan in ihrem neuen Buick.
Maria Elena Barragan in ihrem neuen Buick.  © Screenshot Twitter/NWA Democrat-Gazette ‏

Die junge Frau hatte Angst, dass ihr Gast David Harrison möglicherweise etwas an ihrem Service oder dem Essen auszusetzen hatte, berichtet die "Northwest Arkansas Democrat Gazette".

David und seine Ehefrau Shelia waren schon lange Stammkunden vom Restaurant "Abuelo's", und Maria Elena war ihre Lieblingskellnerin. Trotzdem glaubte die hübsche Brünette, dass sie in Schwierigkeiten stecke: "Ich hatte Angst, weil ich dachte, es gebe ein echtes Problem. Sie brachten einen Stuhl zum Tisch und baten mich, dass ich mich setze."

Und dann kam alles ganz anders!

Das Ehepaar wollte nämlich die gute Arbeit der Serviererin honorieren und sich mit einem "Trinkgeld" bei ihr bedanken. Und das gab es in Form eines 2019er Buick, eine echte Luxus-Karosse!

Je nach Model liegt der Wert eines solchen Neuwagens zwischen 23.000 und 54.000 Dollar (zuzüglich der Kosten für nette Spielereien), also umgerechnet zwischen knapp 21.000 und 49.000 Euro.

"Es war Gottes Wille"

"Sie sagten, dass sie mich sehr schätzen und lieben und gaben mir eine Geschenktüte", erzählte die Kellnerin. Und darin befanden sich die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere für einen nigelnagelneuen Buick Encore aus dem Jahr 2019 (Wert: ab 23.000 Dollar, entspricht rund 21.000 Euro).

Barragan protestierte zunächst und sagte, dass sie ein so teures Geschenk nicht annehmen könne. Aber die Harrisons beruhigten sie, David Harrison behauptete sogar, dass "das Gottes Wille" war.

Und dann sagte auch Maria Elena: "Ich habe das nicht als Trinkgeld genommen. Ich habe es als Geschenk Gottes angenommen."

Ihre Kinder waren geschockt

Nach dem Ende ihrer Doppelschicht rief Maria Elena ihre Kinder an und verkündete, dass die ganze Familie zu McDonald's gehen würde. "Sie beschwerten sich uns erklärten, dass sie schon gegessen haben und es außerdem schon spät sei. Ich sagte, wir würden nur Shakes kaufen und sie sollten vor dem Haus auf mich warten."

Dann fuhr sie mit dem neuen Auto zu Hause vor und hielt direkt vor den Kindern. Und die waren erstmal geschockt!

"Sie dachten, jemand wolle sie entführen. Aber als ich aus dem Auto stieg, konnten sie es nicht glauben. Sie stehen immer noch unter Schock", lachte die junge Frau.

Titelfoto: Screenshot Twitter/NWA Democrat-Gazette ‏


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0