Jetzt spricht Roland Kaiser: Sagt er den SemperOpernball ab?

Dresden - Nachdem sich am Dienstagnachmittag schon Moderatorin Judith Rakers zur aktuellen Debatte um den SemperOpernball geäußert hat, zieht nun Roland Kaiser (67) nach. Beide sollten das Event eigentlich am 7. Februar moderieren.

Schlagersänger Roland Kaiser vor der Semperoper auf dem Theaterplatz.
Schlagersänger Roland Kaiser vor der Semperoper auf dem Theaterplatz.  © Sebastian Kahnert/ZB/dpa

"Liebe Freunde, Judith Rakers hat sich heute bereits zur aktuellen Thematik beim anstehenden SemperOpernball geäußert und ich möchte mich dem anschließen, da mich diese Entscheidung des Ballvereins ebenfalls direkt betrifft", beginnt der Schlagerstar sein Statement auf Facebook.

Danach zitiert er seine 44-jährige Kollegin und gibt ihren Wortlaut wieder. "Ich bin – ebenso wie Judith Rakers - irritiert über die Ordensvergabe und deshalb seit Bekanntwerden dieser Verleihung in Gesprächen über die Konsequenzen, die ich voraussichtlich ziehen werde."

Welche Konsequenzen das sein werden, sind unklar. Ob das Moderatoren-Duo absagt, ist fraglich, aber möglich.

"Auch ich bin momentan in weiterführenden Gesprächen und werde mich äußern, sobald diese abgeschlossen sind", schließt der Sänger sein Statement ab.

Hintergrund: Ball-Chef Hans-Joachim Frey (54) zeichnete am Samstag den umstrittenen ägyptischen Machthaber Abdel El-Sisi (65) mit dem berühmten St. Georgs Orden aus (TAG24 berichtete). Daraufhin hagelte es aus Gesellschaft und Politik heftige Kritik. Abdel El-Sisi sei ein Diktator, der westliche Werte wie Demokratie, Menschenrechte und Pressefreiheit mit Füßen trete.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/ZB/dpa

Mehr zum Thema Roland Kaiser:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0