Roland Kaiser stellt neues Album in Dresden vor

Roland Kaiser (63), vielleicht gerade auf dem Höhepunkt seiner Karriere.
Roland Kaiser (63), vielleicht gerade auf dem Höhepunkt seiner Karriere.

Von Guido Glaner

Dresden - Der Kaiser besucht sein Dresdner Volk gern und immer wieder. Zweimal war Roland Kaiser (63) dieses Jahr schon in Dresden - als Stargast zur Aufzeichnung der Olaf-Schubert-Show „Olaf verbessert die Welt“ und zum SemperOpernball. Nun kündigt er sich abermals an - um sein neues Album zu präsentieren.*

Am Freitag kommt die Platte auf den Markt. „Auf den Kopf gestellt“, so ihr Titel. Kaiser, dem mit der Lungentransplantation vor sechs Jahren gewissermaßen ein neues Leben geschenkt wurde, weiß, wie es ist, wenn im Leben plötzlich alles anders wird, als es gerade noch war.

Eben so will er das Motto des Albums verstanden wissen. In Kaisers Worten: „Ich wollte Songs, die darüber berichten, wie sich das Leben immer wieder auf den Kopf stellt: Weil man einen neuen Partner findet, den alten verlässt, den Job verliert, von einer schweren Krankheit genesen ist, da spielt alles Mögliche eine Rolle.“

Zehntausende Autogramme dürfte der Kaiser im Verlauf seiner Karriere gegeben haben. Nun gibt es in Dresden für Fans die nächste Gelegenheit.
Zehntausende Autogramme dürfte der Kaiser im Verlauf seiner Karriere gegeben haben. Nun gibt es in Dresden für Fans die nächste Gelegenheit.

15 neue Lieder sind es. Um das Interesse hochzufahren und den Verkauf anzuheizen, sind im Vorfeld schon drei Titel zum Herunterladen ins Internet gestellt worden: „Das Beste am Leben“, „Ein Leben lang“ und „Kein Problem“.

Die Platte wird auch in einer Premium-Ausgabe erscheinen. Die bietet einen erheblichen musikalischen Mehrwert - fünf Lieder in Akustik-Versionen, darunter zwei der genannten und den Superhit „Joana“.

Zum Ausklang, auf Position 20 der Hitparade, legt sich Kaiser mit einem der Größten an, Frank Sinatra. „Frankie-Boy“ hatte 1966 mit dem Bert-Kaempfert-Titel „Strangers In The Night“ einen seiner größten Hits - sehr zum Missfallen des Stars, der das Lied nicht mochte. Ein Jahr später übersetzte Peter Beil den Text für die deutsche Version in „Fremde in der Nacht“.

Kaiser übernimmt die englischsprachige Originalfassung - in eigenem (akustischen) Arrangement, versteht sich - und schlägt sich verdammt gut dabei. Es dürfte nicht verwundern, würde der Song auch ein fester Bestandteil der Kaisermania werden.

* 18. Februar, 17 Uhr, Media Markt, Centrum Galerie.

Fotos: picture-alliance


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0