Leipziger Rekordmacher will SPD-Chef werden

Macht Andrea Nahles (47) Konkurrenz: So wirbt Rolf Allerdissen (51) für sich auf Facebook für den SPD-Parteivorsitz.
Macht Andrea Nahles (47) Konkurrenz: So wirbt Rolf Allerdissen (51) für sich auf Facebook für den SPD-Parteivorsitz.  © DPA/Screenshot Facebook

Leipzig - Der Kampf um den Parteivorsitz ist eröffnet: Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles (47) bekommt nun auch Konkurrenz aus Sachsen! Der Leipziger Rolf Allerdissen (51) will ihr den Posten streitig machen.

Der Leipziger firmiert als "Rekordexperte" und beansprucht für sich selbst laut Medienberichten die Führerschaft mehrerer Titel - etwa "schnellster Wokpilot".

Jetzt will er eben mal Chef der ältesten Partei Deutschlands werden. "Ich habe in den letzten Wochen und Monaten mit vielen SPD-Mitgliedern und -Wählern gesprochen, die mir ihre Unzufriedenheit mit der Partei und der Parteiführung mitgeteilt haben", so Allerdissen.

Er fordert, dass seine SPD den neoliberalen Kurs der letzten Jahre endlich aufgibt und wieder zu einer linken Volkspartei wird. Dass Andrea Nahles dafür die richtige Person an der Spitze ist, glaubt der Leipziger nicht. Unter ihr werde die erhoffte Erneuerung der SPD viel zu langsam voranschreiten, so seine Befürchtung.

Die Entscheidung fällt auf dem Sonderparteitag am 22. April. Neben Allerdissen wollen auch Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange, Berufsschullehrer Dirk Diedrich aus Dithmarschen und Rechtsanwalt Udo Schmitz aus Niedersachsen Nahles den SPD-Chefsessel streitig machen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0