Da rollern sie wieder, die Ikonen des DDR-Verkehrs

Gera/Meerane - Einst waren sie eher unbeliebt, heute genießen sie Kultstatus: Die Roller der Industriewerke Ludwigsfelde erleben seit der Wende einen ungeahnten Aufschwung unter Liebhabern.

Mitorganisator Wolfgang Hall (56) fährt mit seinem Pitty aus dem Jahr 1955.
Mitorganisator Wolfgang Hall (56) fährt mit seinem Pitty aus dem Jahr 1955.  © Uwe Meinhold

Rund 80 stolze Besitzer aus Sachsen und Thüringen treffen sich an diesem Wochenende auf einem Campingplatz in Gera.

Veranstalter des (n)ostalgischen Events mit den Modellen Pitty, Wiesel, Troll und Berliner Roller (Bauzeit 1955-1964) ist die IG "Roller übers Land".

Ein Sprecher ist Wolfgang Hall (56) aus Meerane. Ein sachlicher Polizeihauptkommissar. Doch als Rollerfan wird das Kind im Manne wach: "Wir lieben die Ost-Technik. Man kann uns sehen, hören und riechen. Die Roller sind ein Stück unserer Geschichte."

Neben den DDR-Rollern kommen Besitzer tschechischer Cezeta oder Jawa nach Gera. Ebenso einige MZ, Panonia, Trabi und Wartburg. Im Zeltlager der Rollerfans geht es rustikal zu. Die Teilnehmer schlafen in Zelten oder Qek-Wohnwagen, essen Mutzbraten oder aus der Gulaschkanone.

Im Mittelpunkt stehen zwei gemeinsame Ausflüge - zu Friweika in Weidensdorf und zum Papiermuseum in Fockendorf/Thüringen. Am späten Sonnabend soll eine Lasershow die Teilnehmer von den Stühlen reißen.

Wolfgang Hall freut sich über den wachsenden Zuspruch. Aber mit dem Interesse steigen auch die Preise: "Ich bezahlte für meinen unrestaurierten Pitty von 1955 rund 7000 Euro."

Olaf Böbber (54) kommt aus Gütersloh mit seinem Motorroller Cezeta 502, Baujahr 1960.
Olaf Böbber (54) kommt aus Gütersloh mit seinem Motorroller Cezeta 502, Baujahr 1960.  © Uwe Meinhold
Der legendäre Berliner Roller ist beim Sachsen-Thüringen-Treffen der IWL-Freunde dabei.
Der legendäre Berliner Roller ist beim Sachsen-Thüringen-Treffen der IWL-Freunde dabei.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Technik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0