Richter beschließt! "Sea Watch"-Kapitänin Rackete kommt wieder frei

Rom/Agrigent - Die Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch, Carola Rackete, kommt wieder frei.

Der Hausarrest gegen Carola Rackete (31) wurde aufgehoben.
Der Hausarrest gegen Carola Rackete (31) wurde aufgehoben.  © DPA

Ein italienischer Ermittlungsrichter hob den Hausarrest gegen die 31-Jährige wieder auf, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstagabend berichtete.

Italiens Innenminister Matteo Salvini erklärte, Rackete solle wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit des Landes verwiesen werden.

Erst am Montagabend hatte das zuständige Gericht in Rom erklärt, dass die Entscheidung darüber, wie mit Rackete verfahren werde, verschoben werde. Salvini erklärte indes, dass Italien in jedem Fall bereit sei, "die reiche, gesetzlose Deutsche auszuweisen" (TAG24 berichtete).

Nun gab es also doch eine schnelle Entscheidung.

Auch Racketes Vater, Ekkehart Rackete, hatte sich bereits zuversichtlich geäußert: "Ich denke, der internationale Druck auf die italienische Regierung wird einiges bewirken." Er halte Italien "nach wie vor" für einen souveränen Rechtsstaat.

Deshalb habe er sich auch keine großen Sorgen um seine Tochter gemacht. Über ein Telefonat am Sonntag mit seiner Tochter sagte er: "Sie ist lustig und guter Dinge und sieht der ganzen Sache eigentlich gelassen ins Auge."

Die italienische Staatsanwaltschaft warf der 31-Jährigen nach Angaben ihres Anwalts Widerstand gegen ein Militärschiff und Vollstreckungsbeamte vor. Zudem sollte wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung gegen Rackete ermittelt werden.

Im schlimmsten Fall hätte ihr eine lange Haftstrafe gedroht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0