Coronavirus-Ausbruch in Italien: Flüchtlings-Rettungsschiff unter Quarantäne

Rom - Nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien ist dort auch ein Flüchtlingsrettungsschiff unter zwei Wochen lange Quarantäne gestellt worden.

Das Rettungsschiff "Ocean Viking" liegt vor dem Hafen von Pozzallo, die Besatzung steht für zwei Wochen unter Quarantäne.
Das Rettungsschiff "Ocean Viking" liegt vor dem Hafen von Pozzallo, die Besatzung steht für zwei Wochen unter Quarantäne.  © Francesco Ruta/ANSA/dpa

Die 32-köpfige Besatzung der "Ocean Viking" dürfe als Vorsichtsmaßnahme nicht von Bord, sagte die Sprecherin der Hilfsorganisation SOS Mediterranee, Barbara Hohl, am Dienstag.

Das Schiff ist seit Sonntag isoliert und liegt vor dem Hafen in Pozzallo auf Sizilien.

Die mehr als 270 geretteten Migranten seien an Land in Quarantäne gekommen, sagte Hohl. Warum die Crew nicht auch an Land isoliert wurde, sei ihnen unklar.

In Italien ist die Zahl der mit dem neuen Coronavirus infizierten Menschen in den letzten Tagen stark angestiegen. Vor allem die nördliche Region Lombardei ist stark betroffen.

Titelfoto: Francesco Ruta/ANSA/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0