Nach Horror-Sturz: Vanessa Mai meldet sich bei ihren Fans Top 5000 Mal stärker als Heroin! Baby starb, weil Eltern ihm Drogen verabreichten Top Neue Bilder der Wolfs-Mischlinge aufgetaucht, jetzt wird die Ministerin bedroht Neu Linksabbieger übersieht Gegenverkehr: Schwangere schwer verletzt Neu
7.052

Schweres Erdbeben in Italien! Mindestens 120 Tote

Bei dem schweren Erdbeben in Zentralitalien sind mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen
Immer noch werden Verletzte aus den Trümmer geborgen.
Immer noch werden Verletzte aus den Trümmer geborgen.

Rom - Eines der schwersten Erdbeben in Italien der vergangenen Jahrzehnte hat mehreren Orten Tod und Verwüstung gebracht. Nach den Worten von Regierungschef Matteo Renzi starben mindestens 120 Menschen. «Und diese Bilanz ist nicht endgültig», sagte er am Mittwochabend bei einem Besuch in der Katastrophen-Region.

Das Erdbeben ereignete sich in der Nacht zu Mittwoch in der Provinz Rieti und war in ganz Mittelitalien bis nach Rom zu spüren. 

Sieben Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in dem 30 Kilometer Luftlinie entfernten L'Aquila machten die Erdstöße in der Apennin-Gebirgsregion ganze Dörfer teils dem Erdboden gleich. Viele Kinder waren unter den Opfern.

Das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gab das Hauptbeben mit der Stärke 6,2 an. Die Erdstöße rissen die Menschen in der Nacht auf Mittwoch aus dem Schlaf. Um 3.35 Uhr schwankten im Dreieck der Regionen Umbrien, Latium und den Marken die Wände, Häuser stürzten in sich zusammen. 

Der Ort Pescara del Tronto in der Region Marken liegt komplett in Trümmern.
Der Ort Pescara del Tronto in der Region Marken liegt komplett in Trümmern.

Auch im etwa 100 Kilometer Luftlinie entfernten Rom wackelte der Boden. Experten wollten dort das Kolosseum - Italiens meistbesuchtes Monument - auf Schäden untersuchen.

Auch tagsüber kam die Erde nicht zur Ruhe, rund 200 Nachbeben versetzten die Menschen in der Region nordöstlich der Hauptstadt Rom immer wieder in Angst und Schrecken. Viele haben alles verloren.

Betroffen sind mehrere kleine Orte in der Nähe des Nationalparks Gran Sasso und Monti della Laga. «Hier gibt es nichts mehr. Nur Trümmer. Es gleicht einer Bombardierung», sagte die italienische Parlamentspräsidentin Laura Boldrini bei einem Besuch in dem vom Erdbeben zerstörten Ort Pescara del Tronto in den Marken. 

Straßen waren blockiert, vielerorts fiel der Strom aus.

Italiens Regierungschef Matteo Renzi besuchte die Krisenregion am Abend.
Italiens Regierungschef Matteo Renzi besuchte die Krisenregion am Abend.

Besonders stark sind die Verwüstungen auch in der 2600-Einwohner-Gemeinde Amatrice in der Region Latium.

«Die Hälfte des Ortes gibt es nicht mehr», sagte Bürgermeister Sergio Pirozzi dem Sender RaiNews24. Auch die Grundschule stürzte zur Hälfte ein. Ein Einwohner des Ortes sagte dem Sender: «Alles ist kaputt.» Der Ort hatte den Ruf als eines der schönsten Dörfer in Italien.

368 Verletzte und Kranke seien seit dem Morgen aus der Gegend von Amatrice und Accumoli weggebracht worden, sagte Renzi. Italien stehe nun solidarisch zusammen, um die großen Herausforderungen nach dem Erdbeben zu meistern.

Dutzende Menschen werden noch vermisst. Die Chancen, sie lebend zu finden, sinken. Helfer suchten teils mit bloßen Händen nach Verschütteten in den völlig zerstörten Häusern. Immer wieder fanden sie Überlebende - und immer wieder auch Tote. 

Helfer suchen in den Trümmern nach Überlebenden.
Helfer suchen in den Trümmern nach Überlebenden.

Einige Kinder konnten aus den Trümmern gezogen werden, erlagen dann aber später ihren Verletzungen.

Für Hunderte Menschen ohne Dach über dem Kopf wurden Zelte aufgebaut, am frühen Abend stand eine erste Zeltstadt für gut 200 Obdachlose in Accumoli. 

Hunderte Menschen sollen zudem in Sporthallen unterkommen. Im Sportzentrum von Amatrice wurden Liegen aufgestellt. Unter den Menschen, die keine Unterkunft haben, sind auch Feriengäste.

Italien wird auf Grund seiner geografischen Lage immer wieder von Erdbeben erschüttert. 2009 hatte ein Beben die mittelitalienische Stadt L'Aquila unweit der jetzigen Erdbebenregion verwüstet, mehr als 300 Menschen starben. Die Häuser in der Region sind teils jahrhundertealt; bei einem solchen Beben fallen sie rasch in sich zusammen.

 "Die Hälfte des Ortes gibt es nicht mehr", so der Bürgermeister von Amatrice im italienischen Fernsehen.
 "Die Hälfte des Ortes gibt es nicht mehr", so der Bürgermeister von Amatrice im italienischen Fernsehen.

Die deutsche Bundesregierung bot Italien die Hilfe von Experten des Technischen Hilfswerks (THW) an. 

Nun müsse die italienische Regierung entscheiden, ob sie das Angebot annehme, teilte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) mit. 

Beim bayerischen Innenministerium hieß es, Italien habe keine internationale Hilfe angefordert. Helfer wären in diesem Fall vorzugsweise von Bayern geschickt worden, da von hier der Weg am kürzesten ist.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) drückte in einem Kondolenztelegramm ihr Mitgefühl aus, auch aus anderen Ländern kamen Hilfsangebote und Beileidsbekundungen. 

Papst Franziskus zeigte sich ebenfalls tief betroffen. Er finde kaum Worte, seinen großen Schmerz auszudrücken, sagte er zu Beginn der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom. 

«Den Bürgermeister von Amatrice sagen zu hören, dass der ganze Ort nicht mehr existiert, und zu wissen, dass unter den Opfern Kinder sind, hat mich sehr berührt.»

Fotos: DPA

Es geht um Milliarden! Zulieferer Prevent will VW verklagen Neu Fans meckern über Daniela Katzenbergers Gesicht: So köstlich reagiert die Blondine Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 11.484 Anzeige Horror-Crash! Jaguar rast gegen Haus, Fahrer stirbt in den Trümmern Neu Abschiebung von Syrer endet in Straßenschlacht Neu Frau wird beim Frühstück plötzlich von diesem Monster überrascht Neu Miautsch! Diese Katze steckt in einer Betonplatte fest Neu
Tragischer Auftakt auf dem Nürburgring: Biker stirbt Neu Drogen, Gewalt und Straftaten: Kriminalität an Schulen nimmt wieder zu! Neu Sie braucht dringend Hilfe! Wo ist Christine (22)? Neu Prügelte ein Vater sein Baby tot, weil es schrie? Neu Merkel beklagt "neue Formen des Antisemitismus" durch Flüchtlinge Neu YouTube-Comeback von Kim Gloss kommt bei ihren Fans gar nicht gut an Neu Toughe Sächsin Marlene dreht für neue VOX-Serie Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.869 Anzeige Euro Fashion Award: So bunt macht Görlitz Mode Neu Fußballer fast auf dem Spielfeld erstickt! Masseur rettet 30-Jährigem das Leben Neu Nach diesem Berliner Schwerverbrecher fahndete Interpol sieben Jahre lang 3.022 Schüsse in Bonner Park - Täter auf der Flucht 431 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 29.733 Anzeige Wüste Drohung gegen wundervolle Kirschblüten-Pracht! 900 Lebloser Mann im Templiner Kanal entdeckt: Hilfe kommt für ihn zu spät 1.587 Furchtbar: Radfahrerin von Zug erfasst und getötet 3.951 Krass: So sah diese Instagram-Powerfrau noch vor wenigen Jahren aus 9.450 Paar filmt sich bei Sex mit Husky, doch es wird noch perverser 15.474 Radfahrer ignoriert Warnlampen und wird vom Zug erfasst 288 "Das habe ich ja noch nie gesehen": THW verwundert über diese Rettungsgasse 13.942 Ex-Freundin verlässt Wohnung, dann passiert etwas Schreckliches 3.966 Brutaler Beil-Mord: So lief die Tat im Detail ab 1.933 Überholmanöver geht schief: Fahrer stirbt auf Autobahn 355 Verschnürtes Paket treibt im Wasser: Kanufahrerin macht Horror-Fund! 6.868 Carmen Geiss reicht's! Jetzt startet sie auch 'ne Petition 3.147 Typ wird von Hai angegriffen: Zuvor überlebte er schon andere Tier-Attacken 2.046 Was ist denn da los? Giganten-Maschine kriecht über Autobahn 3.623 Heftiger Crash! Biker kracht gegen Auto und stirbt 6.122 Mann rast durch die Stadt und tötet Radfahrer 3.496 Grillabend endet in Massen-Schlägerei 9.014 Trotz Musik-Karriere: Dafür brennt Reinhold Beckmann wirklich 487 Todesdrama in der Eifel: Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe 1.953 20-jähriger Biker stirbt bei heftigem Crash auf Bundesstraße 30.833 Update Nach schwerem Sturz: Vanessa Mai muss Termine absagen! Konzertveranstalter gibt Statement ab 9.104 Auch nach fünf Jahren GZSZ: Sila Sahin hat vor dieser Situation immer noch große Angst 10.888 Horror-Unfall! Frau wird von Motorrad überrollt und stirbt 602 Biker stirbt nach dramatischem Frontal-Crash mit Ducati 11.198 "Warum immer Kreuzberg?" Zieht am 1. Mai Demo durch Berliner Villenviertel? 405 Mysteriöses Fischsterben: Ganzer Fluss voller Kadaver 709 Suff-Nazis hetzen Hunde auf Afrikaner oder doch nicht? Fall gibt Polizei Rätsel auf 4.985 Typ ballert auf Fuchs und hat tierische Ausrede 265 Mit Dämpfer: Nahles zur neuen SPD-Vorsitzenden gewählt 1.328 Auto überschlägt sich: 30-Jähriger stirbt an Genickbruch! 4.124 Gewitter im Anmarsch: Hier kann's heute richtig knallen 20.753