Krebsgefahr! Studien beweisen: Selfies zerstören Deine Haut Top Kölner Giftmischer (29) plante Terror-Anschlag mit Biobombe! Top Eine Runde ausrasten: Diese Musikgröße soll Samu Haber bei "The Voice" ersetzen Top Meghan strahlt in Ascot: Warum sie Herzogin Kate einen Schritt voraus ist Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 32.567 Anzeige
6.792

Katastrophe bahnt sich an: Hurrikan "Maria" rast auf bereits zerstörte Gebiete zu

Nach dem verheerenden Hurrikan Irma rast nun Maria auf die Inselstaaten und die USA zu.
Hurrikan "Maria" rast auf viele Gebiete zu, die bereits von "Irma" schwer geschädigt wurden.
Hurrikan "Maria" rast auf viele Gebiete zu, die bereits von "Irma" schwer geschädigt wurden.

Roseau - Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde ist Hurrikan "Maria" auf die Karibikinsel Dominica getroffen. "Mein Dach ist weg. Ich bin der Gnade des Hurrikans ausgeliefert. Mein Haus wird überschwemmt", schrieb Premierminister Roosevelt Skerrit auf Facebook. Kurz darauf wurde der Regierungschef in Sicherheit gebracht. "Ich bin gerettet worden", schrieb er.

Bevor der Wirbelsturm die kleine Karibikinsel traf, rief Skerrit die Menschen in Risikogebieten noch auf, sich in Sicherheit zu bringen. "Wartet nicht, bis die Flüsse über die Ufer treten. Sucht die Häuser von Freunden und Verwandten oder die Notunterkünfte auf", hieß es in einer Mitteilung des Regierungschefs. Die Bewohner der Karibikinsel sollten zudem ihre Häuser sichern und die Telefonnetze für wichtige Anrufe frei halten.

Zuvor hatte "Maria" zügig an Kraft gewonnen. Innerhalb weniger Stunden wurde der Hurrikan gleich zweimal hochgestuft und erreichte am Montagabend (Ortszeit) die höchste und gefährlichste Kategorie 5. "Maria" sei nun ein "potenziell katastrophaler" Hurrikan, teilte das US-Hurrikanzentrum mit. Es sei mit starkem Wind, heftigem Regen und hohen Wellen zu rechnen.

Die Insel Barbuda ist von "Irma" schrecklich zerstört. Der Wiederaufbau kostet 250 Millionen Euro.
Die Insel Barbuda ist von "Irma" schrecklich zerstört. Der Wiederaufbau kostet 250 Millionen Euro.

Die Präfektur der französischen Überseegebiete Guadeloupe und Martinique verhängte eine Ausgangssperre. In hochwassergefährdeten Bereichen müssten die Gemeinden ihre Bevölkerung in Sicherheit bringen, teilte die Präfektur mit. Es stünden 600 Feuerwehrleute, 200 Polizisten, 200 Gendarmen und 500 Soldaten für Kriseneinsätze bereit.

Starke Böen und kräftige Regenschauer fegten über Martinique hinweg, während "Maria" die Karibikinsel passierte, wie der Radiosender RCI berichtete. Bäume wurden entwurzelt und eine hohe Brandung schlug gegen die Ufer.

Nach der derzeitigen Prognose dürfte "Maria" einen ähnlichen Kurs wie "Irma" einschlagen. Der Rekord-Hurrikan hatte vor rund zwei Wochen in der Karibik und im US-Bundesstaat Florida erhebliche Verwüstungen angerichtet. Mehrere Menschen kamen ums Leben.

Auf vielen Inseln in der Karibik dauern die Aufräumarbeiten nach "Irma" noch immer an. "Maria" könnte nun in der bereits schwer getroffenen Region weitere Schäden anrichten. Am Montag baten zahlreiche vom Hurrikan "Irma" schwer getroffene Länder die Vereinten Nationen um humanitäre und finanzielle Hilfe.

Alleine der Wiederaufbau der "schrecklich zerstörten" Insel Barbuda werde vorläufigen Schätzungen zufolge rund 300 Millionen Dollar (etwa 250 Millionen Euro) kosten, sagte der Generalgouverneur von Antigua und Barbuda, Rodney Williams. Auch Vertreter aus der Dominikanischen Republik, von den Bahamas und aus Kuba berichteten von verheerenden Schäden in ihren Ländern.

Jetzt wurde für Guadeloupe, Dominica, St. Kitts und Nevis, Montserrat, Martinique, Puerto Rico sowie die britischen und amerikanischen Jungferninseln eine Hurrikan-Warnung ausgesprochen. Der Sturm könnte sogar noch weiter an Kraft gewinnen, teilten die Meteorologen mit.

Erstmals seit 85 Jahren könnte ein Hurrikan Puerto Rico wieder direkt treffen. Es wurde erwartet, dass "Maria" das US-Außengebiet am Mittwoch erreicht. Die US-Regierung erklärte den Notstand. "Maria" könne schwere Schäden verursachen und den Großteil der Bevölkerung von der Stromversorgung abschneiden, sagte Gouverneur Ricardo Rosselló der Zeitung "USA Today". "Unsere Priorität ist jetzt, Leben zu retten."

Fotos: DPA

Explosion in U-Bahn-Station: Fünf Verletzte! Neu Großeinsatz der Polizei: Flüchtlings-Aufstand eskaliert Neu Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 13.073 Anzeige Fähre gerät in Unwetter und kentert: 166 Menschen vermisst Neu Messerattacke auf Flüchtlinge: Anklage wegen Mordversuchs Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.828 Anzeige Vermisste Sophia (28) offenbar tot: Lkw-Fahrer in Spanien festgenommen Neu Konferenz der Gesundheitsminister: Proteste erwartet Neu
Wiederholungstäter vergewaltigt Frau auf Friedhof: Urteil erwartet Neu Professorin warnt vor Anzeichen von Depression im Profifußball Neu Grillfest eskaliert: Autofahrer rast Gegner um Neu
Erwischt! Dieser TV-Star war plötzlich bei GZSZ zu sehen Neu So viele Autos wurden 2017 in NRW geklaut Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 3.913 Anzeige 250.000 Euro abkassiert ohne Arbeit: Fällt nun ein Urteil im BER-Betrugsprozess? Neu Schottersteine! Täter werfen Brocken von Brücke und treffen Autos Neu Seit Monaten zurückgezogen: Was ist nur mit Rocco Stark los? Neu Haftunfähig? Irrer Raser will nach Urteil nicht ins Gefängnis Neu "Kein Bock auf Cro": Ist der Rapper zu sexistisch? Neu Paar treibt es im Flugzeug schamlos vor anderen Passagieren Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.591 Anzeige 45-Jährige wird ungewollt schwanger und verklagt deshalb ihren Frauenarzt Neu Vermisstes Mädchen (3) im Maisfeld wiederentdeckt, doch es ist nicht allein Neu Widerlich! Mann uriniert auf Obdachlosen Neu Tankstelle von Pistolen-Mann überfallen! 590 Gastgeber Russland marschiert souverän durchs WM-Turnier 1.342 Trump sicher: Deutschland fälscht Asyl-Zahlen 4.060 Schüsse aus Autofenster: Polizei stoppt Hochzeitskorso! 2.862 Auffahrt stundenlang gesperrt: Getränke-Laster verliert Ladung 4.944 Anti-Terror-Razzia: Polizei geht gegen PKK-Unterstützer vor 237 Panzerfaust, Gewehre, Pistolen: Schlag gegen Waffenhändler! 4.571 Dieser süße Mops hat eine ganz bestimmte Lieblings-Beschäftigung 2.009 Asylstreit spaltet Deutschland: Kretschmann stellt sich hinter Bundeskanzlerin 186 SEK-Einsatz! Randalierender Teenager mit Messer wird zur Gefahr 833 Innenminister will Sinti und Roma zählen lassen 1.940 Lewandowski machtlos! Senegal verpasst Polen einen Dämpfer 1.477 Schläge, Tritte, Beißversuche! Schwarzfahrer tickt aus 558 Zusammenprall: Motorrad-Fahrer stirbt am Unfallort 22.762 Es wird richtig weh tun: Luthers brutale Morde kommen zurück 6.917 So wollen Merkel und Macron Facebook und Google ans Geld 1.547 Auch das noch: Würmerplage in vielen Badeseen 17.688 Von Polizist angeschossener Flüchtling (24) in Knast-Krankenstation verlegt 2.750 Mann rastet aus und bedroht Polizisten mit Küchenmesser 398 Drei für Deutschland: Werden sie die neuen Rosen-Schwestern? 1.529 Über diesen neuen Feiertag könnt Ihr Euch jetzt freuen 788 Schwer verletzt! Frau (40) von Ehemann (50) in Kölner Innenstadt angegriffen 2.761 Studentin (28) aus Leipzig vermutlich ermordet: Polizei meldet Festnahme! 46.644 Schüsse auf Imbiss: Attacke auf Bushidos Ex-Partner Arafat Abou-Chaker? 5.423 Ausgerastet! Soap-Star in Psychiatrie gelandet 4.335 Kurios! In diesem Stadtteil fehlen plötzlich die Verkehrsschilder 443