Von zwei Frauen versetzt: Da rastete er aus!

Matthias M. (28) muss sah nach einer doppelten Abfuhr rot und muss sich nun vorm Dresdner Amtsgericht behaupten.
Matthias M. (28) muss sah nach einer doppelten Abfuhr rot und muss sich nun vorm Dresdner Amtsgericht behaupten.

Von Eric Hofmann

Dresden - Von stiller Nacht kann hier keine Rede sein: Matthias M. (28) wollte Weihnachten nicht allein sein, lieber mit einer Frau feiern. Doch nach einer doppelten Abfuhr sah der Wüterich rot.

Bis 2014 war er noch mit Anne-Marie zusammen, aber in der Schwangerschaft zerbrach die Beziehung.

Am ersten Weihnachtsfeiertag ging er trotzdem zu ihr: „Da hat mir nur einer gesagt, das Kind wird gestillt“, beschwerte er sich vor dem Dresdner Amtsgericht. „Eine Dreiviertelstunde habe ich dort rumgestanden.“

Aber Matthias wusste sich zu helfen: „Ihre Zwillingsschwester, die Elisabeth, sieht ja genauso aus“, sagte er.

„Ich wollte mit ihr was Essen, einfach einen schönen Abend verbringen.“

Vor diesem Haus in Dresden Klotzsche rastete der Wüterich aus.
Vor diesem Haus in Dresden Klotzsche rastete der Wüterich aus.

Mit einer Flasche Schnaps machte er sich auf den Weg. Doch auf sein Klingeln reagierte niemand: „Ich dachte hat die ’ne Meise“, so Matthias. „Pappesatt war ich.“

Und so schlug er ihre Scheibe ein. Doch nun sollte auch die Ex ihr Fett abkriegen: Wütend stapfte Matthias zurück zu ihrem Haus, trat das Hoftor auf, probierte die Tür aufzubrechen.

„Das hat nicht geklappt. Ich habe dann eine Gehwegplatte zerkloppt, einen Brocken ins Fenster geschmissen.“ Dabei erwischte er zufällig Steffen G. (47, der Vater seiner Ex) am Kopf. Danach verprügelte er auch noch eine Augenzeugin.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Fotos: Ove Landgraaf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0