Dieser Bürgermeister will keine neuen Flüchtlinge mehr

Bürgermeister Veit Lindner (46, parteilos) will dem Landkreis keine weiteren Asylunterkünfte anbieten.
Bürgermeister Veit Lindner (46, parteilos) will dem Landkreis keine weiteren Asylunterkünfte anbieten.

Von Doreen Grasselt

Roßwein - Klatsche für den Landkreis: Die Stadt Roßwein weigert sich, weitere Asylunterkünfte zur Verfügung zu stellen.

Hintergrund ist der Verteilerschlüssel, der Roßwein (7.600 Einwohner) die Aufnahme von etwa 150 Asylbewerbern vorschreibt. Ohne Absprache mit der Stadt habe der Landkreis in der ehemaligen Fachhochschule weitere 40 Menschen untergebracht.

Noch einmal 60 Flüchtlinge sollen in den kommenden Wochen eintreffen.

Bürgermeister Veit Lindner (46, parteilos): „Die Zahl 250 nimmt eine Dimension an, bei der selbst die Arbeit der Bündnismitglieder ‚Willkommen in Roßwein‘ räumlich, zeitlich und personell an ihre Grenzen gerät.“

Das Landratsamt habe sich bisher an keine Zusage über die zu erwartenden Flüchtlinge gehalten.

Für die Stadt stehe fest, dass, solange die Verteilung der Flüchtlinge nicht gerecht auf alle Kommunen erfolgt, mit keinem Entgegenkommen zu rechnen sei.

Auch Hainichen, Döbeln, Freiberg und Striegistal haben die Höhe des Verteilerschlüssels bereits überschritten.

Landrat Matthias Damm (61, CDU) stand am Mittwoch für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung.

Foto: PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0