Mann liegt blutüberströmt vor Supermarkt, Täter auf der Flucht

Rostock - Passanten in Rostock haben am Samstagabend einen schwer verletzten Mann gefunden.

Die Polizei ermittelt mit Hochdruck nach dem Täter.
Die Polizei ermittelt mit Hochdruck nach dem Täter.  © Rostock News/ Benjamin Vormeyer

Der Mann lag gegen 20.30 Uhr mit Kopfverletzungen vor einem Supermarkt auf dem Hannes-Meyer-Platz im Stadtteil Dierkow.

Die Passanten wählten sofort den Notruf, der Mann wurde unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus gebracht.

"Weder Tatort noch Täter sind bekannt. Wir ermitteln mit Hochdruck", sagte ein Sprecher der Polizei Rostock noch am Abend.

Mit Taschenlampen suchten Beamte in der Nacht den angrenzenden Kurt-Schumacher-Ring nach möglichen Spuren ab. Vor dem Supermarkt blieb eine Blutlache zurück.

Eine Sofortfahndung in der Umgebung nach einem oder mehreren Tätern blieb in der Nacht ohne Erfolg.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder einem möglichen Täter geben können, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei in Rostock zu melden.

Der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © DPA

Update, 15.36 Uhr:

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, handle es sich bei dem Opfer um einen 39-jährigen Mann. Seine Verletzungen sollen ersten Erkenntnissen nach von einer Stichwaffe stammen.

Was jedoch genau am Tatort passierte, ist weiter völlig unklar.

Titelfoto: Rostock News/ Benjamin Vormeyer

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0