350 Tonnen Schrott in Brand: Recyclinghof steht in Flammen

Rostock - Großer Schock! In der Nacht zum Mittwoch sorgte ein Brand auf dem Gelände einer Abfallentsorgungsfirma in Rostock für einen Großeinsatz der Feuerwehr.

Die Feuerwehr stand einem riesigen Flammenberg gegenüber.
Die Feuerwehr stand einem riesigen Flammenberg gegenüber.  © Stefan Tretropp

Auf der rund 900 Quadratmeter großen Fläche befanden sich hauptsächlich Holzabfälle und geschreddertes Altmetall, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zeugen hatten um kurz vor Mitternacht das Flammenmeer im Stadtteil Schmarl entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Schon bei der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte meterhohe Flammen, wie Ronny Mönck, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr erklärte.

Insgesamt standen rund 350 Tonnen Metallschrott in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen innerhalb von vier Stunden.

Zum Einsatz kam auch das neue Feuerlöschboot "Albert Wegener", das von der Unterwarnow aus die Feuerwehr unterstützte.

Durch drehende Winde drohte das Feuer zwischenzeitlich auf andere Schrotthaufen überzugreifen. Zudem wurden Anwohner angehalten, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. In einer ersten Analyse könnte eine Selbstentzündung diesen Großbrand ausgelöst haben.

Das Löschboot "Albert Wegener" unterstützte die Einsatzkräfte vom Wasser auf.
Das Löschboot "Albert Wegener" unterstützte die Einsatzkräfte vom Wasser auf.  © Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0