Opfer in Wohnung gefangen und misshandelt: 38-Jähriger festgenommen

Rostock – Nachdem er einen Mann tagelang in seiner Wohnung in Evershagen gefangen gehalten und misshandelt haben soll, hat die Polizei am Montag einen 38-Jährigen festgenommen.

Am frühen Morgen nahmen Beamte den Verdächtigen fest.
Am frühen Morgen nahmen Beamte den Verdächtigen fest.  © Stefan Tretropp

Laut Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Harald Nowack, habe sich der Vorfall bereits vor mehreren Tagen ereignet.

Demnach sei dem 42-Jährige ohne festen Wohnsitz angeboten worden, in der Wohnung einer Bekannten in der Boleslaw-Prus-Straße unterzukommen. Dort sei es dann zu massiven Gewalthandlungen gekommen.

Dem 38-Jährigen, der auch in der Wohnung der Bekannten lebte, wird vorgeworfen, den Obdachlosen eingesperrt und ihm mehrmals mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen zu haben.

Trotz mehrfach gebrochenem Kiefer gelang es dem Opfer in einem unerkannten Moment, die Schlüssel zu nehmen und aus der Wohnung zu flüchten.

Stark blutend schleppte sich der 42-Jährige in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Die Klinik alarmierte die Polizei, die den Verdächtigen am Montagmorgen gegen 5 Uhr festnehmen und einem Haftrichter vorführen konnten.

Warum der Mann den Obdachlosen so zugerichtet hat, ist noch unklar. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung ermittelt. Ob Haftbefehl erlassen wurde, ist noch unklar.

Er wurde einem Haftrichter vorgeführt.
Er wurde einem Haftrichter vorgeführt.  © Stefan Tretropp

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0