33-jähriger Randalierer droht Frau mit Waffe: Polizei muss ihn fesseln

Rostock - Ein Mann hat am späten Donnerstagabend im Rostocker Hafenbahnweg randaliert. Der 33-Jährige soll dabei unter anderem mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert haben.

Die Polizei konnte in Rostock einen 33-jährigen Randalierer festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte in Rostock einen 33-jährigen Randalierer festnehmen. (Symbolbild)  © dpa, 123rf

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, konnten die Beamten den Verdächtigen noch am Ort des Geschehens festnehmen und dem ebenfalls bereits anwesenden Rettungsdienst übergeben.

Da sich der Mann jedoch äußerst aggressiv verhielt, musste er für die ärztliche Untersuchung im Krankenhaus gefesselt werden. Um weiteren Straftaten vorzubeugen, wurde er danach wieder in Polizeigewahrsam genommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler soll der Tatverdächtige mehrere Glasscheiben von Eingangstüren eingeschlagen und sich dabei teils schwere Schnittverletzungen zugezogen haben.

Zudem soll er einer Hausbewohnerin, die durch den Lärm auf den Mann aufmerksam geworden war, mit einer Schreckschusswaffe gedroht haben.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 33-Jährigen durch die Polizei konnten eine weitere Schreckschusswaffe sowie Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen aufgenommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0