Nachbarn wachen von Schreien auf, dann fliegen Gegenstände aus dem Fenster

Rostock - Ein durchgedrehter Mann hat am Sonntagmorgen in Rostock Nachbarn, Feuerwehr und Polizei beschäftigt.

Die Feuerwehr Rostock setzte ihre Drehleiter ein, um die Polizei zu unterstützen.
Die Feuerwehr Rostock setzte ihre Drehleiter ein, um die Polizei zu unterstützen.  © Stefan Tretropp

Wie die Polizei mitteilte, wurden die Beamten gegen 6 Uhr wegen Schreien aus einer Wohnung in der Pädagogienstraße informiert.

Nach Informationen vor Ort berichteten Anwohner, dass sie durch das Brüllen bei offenem Fenster geweckt wurden. Außerdem soll der Mann Gegenstände - darunter Kissen, Buch, Zahnbürste und Kamm - aus dem dritten Stock auf die Straße geworfen haben.

Als die Polizei eintraf, zeigte sich der Mann immer wieder am Fenster, reagierte jedoch nicht und ließ seine Wohnungstür verschlossen.

"Da eine Gefährdungslage für die Person nicht ausgeschlossen werden konnte, verschafften sich Einsatzkräfte der Polizei gemeinsam mit der Feuerwehr Zutritt zur Wohnung", sagte ein Polizeisprecher.

Dazu setzte die Feuerwehr auch eine Drehleiter ein, über die Polizisten bis zum geöffneten Fenster gefahren wurden.

Die Polizei setzte den 30-jährigen Mann in der Wohnung fest und übergab ihm dem Notarzt. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Es gab keine Verletzten. Was die Raserei ausgelöst hat, ist völlig unklar. Der Einsatz dauerte rund anderthalb Stunden.

Titelfoto: Stefan Tretropp


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0