Junggesellenabschied eskaliert: Bräutigam-Vater prügelt Mann krankenhausreif

Rostock - Am Bahnhof von Warnemünde ist es am Samstag gegen 22 Uhr zu einer schweren Attacke gekommen.

Ein Rettungswagen steht vor dem Bahnhof.
Ein Rettungswagen steht vor dem Bahnhof.  © Blaulicht-News/Vormeyer

Ein stark alkoholisierter, nicht deutschsprachiger, älterer Mann belästigte Teilnehmer eines Junggesellenabschieds.

Zu Beginn ließ sich die ebenfalls alkoholisierte Gruppe nicht stören und feierte unbeirrt weiter.

Doch auf dem Vorplatz des Bahnhofes eskalierte plötzlich die Situation. Einer der Feiernden prügelte auf den alten Mann ein und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht.

Dieser stürzte daraufhin in das Gleisbett der S-Bahn. Dabei hatte er Glück, dass zu diesem Zeitpunkt kein Zug in den Bahnhof einfuhr.

Passanten alarmierten die Polizei, umgehend machten sich zahlreiche Beamte auf den Weg zum Tatort. Bei ihrem Eintreffen konnten sie die Gruppe festsetzen.

Nach ersten Angaben erlitt das Opfer durch die Schläge und den Sturz schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Mann war durch den Alkohol allerdings derart aggressiv, dass ein Polizist den Transport begleiten musste.

Am Bahnhof gestand der Tatverdächtige hingegen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um den Vater des Bräutigams. Der Mann wurde für eine Blutentnahme auf ein Revier gebracht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, auch um aufgrund beleidigender Kommentare eine rechtsextremistische Tat zu überprüfen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0