Schienen mit Straße verwechselt? Suff-Rentner bleibt in Gleisbett stecken

Rostock – Einen ungewöhnlichen Unfall hat ein 80-jähriger Autofahrer am Samstagabend in Rostock gebaut.

Der Rentner blieb mit seinem Wagen im Gleisbett stecken.
Der Rentner blieb mit seinem Wagen im Gleisbett stecken.  © Blaulicht-News.de

Laut Informationen vom Unfallort befuhr der Rentner gegen 22.30 Uhr die Vorpommernbrücke aus Dierkow kommend und bog in die Warnowstraße Richtung Gerberbruch ab.

Dabei verwechselte er vermutlich die angrenzenden Straßenbahn-Gleise mit der Straße und raste mit seinem Nissan rund 100 Meter durch das Gleisbett.

Irgendwann blieb der Wagen in den Schotter-Steinen stecken. Augenzeugen berichteten, wie der Rentner noch versuchte, sein Auto durch Lenkmanöver zu befreien, jedoch ohne Erfolg.

Als die Polizei eintraf, stellte sie bei dem 80-Jährigen eine Alkohol-Fahne fest. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille.

Die Polizeibeamten nahmen den Rentner mit auf die Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Ihn erwartet neben einer Geld- oder Freiheitsstrafe auch der Entzug der Fahrerlaubnis auf Lebenszeit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Der Wagen musste abgeschleppt werden. Während der Bergungsmaßnahmen kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Vermutlich hatte er die Gleise mit der Straße verwechselt.
Vermutlich hatte er die Gleise mit der Straße verwechselt.  © Blaulicht-News.de

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0