Hubschrauber abgestürzt, weil Rotorblätter an Mast hängenblieben

Das Wrack des Hubschraubers liegt auf dem Gelände eines Hotels im Rostocker Yachthafen Hohe Düne.
Das Wrack des Hubschraubers liegt auf dem Gelände eines Hotels im Rostocker Yachthafen Hohe Düne.  © Ove Arscholl/dpa

Rostock - Ein Hubschrauberabsturz am Freitag hat auf dem Gelände eines Hotels im Rostocker Yachthafen Hohe Düne drei Verletzte gefordert.

Nach ersten Informationen ereignete sich das Unglück beim Landeanflug. Ein Sprecher des Lagezentrums sagte, dass der Flieger wohl mit den Rotorblättern an einem Mast hängenblieb.

Dadurch geriet die Maschine ins Straucheln und stürzte schließlich ab.

Der Helikopter wurde in zwei Teile zerbrochen, die Wrackteile verstreuten sich über das ganze Gelände.

Wie durch ein Wunder wurden drei beteiligte Personen nur leicht verletzt.

Rettungskräfte räumten am Abend das Gelände. Ermittlungen sollen nun die genaue Unfallursache klären.

Durch das Unglück wurden drei Menschen verletzt.
Durch das Unglück wurden drei Menschen verletzt.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0