Rostocker flüchtet "breit" und ohne Führerschein vor Polizeirazzia

Rostock - Nachdem bei Wohnungsdurchsuchungen am Dienstag diverse Betäubungsmittel sichergestellt wurden, ist ein Tatverdächtiger Rostocker vorläufig festgenommen. Ein halbherziger Fluchtversuch gelang dem Mann nicht.

Streifenfahrzeuge für die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern stehen am Polizeipräsidium Rostock.
Streifenfahrzeuge für die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern stehen am Polizeipräsidium Rostock.  © DPA

Beamte der Rostocker Polizei sind bei drei Wohnungsdurchsuchungen im Rostocker Stadtteil Schmarl fündig geworden: Es wurden Drogen, Bargeld und Ausrüstung für Cannabisplantagen beschlagnahmt.

Neben 200 Gramm Amphetaminen wurden auch 150 Gramm Marihuana und einige Ecstasy-Tabletten konfisziert, teilte die Polizei mit.

Im Fokus der Ermittlungen stünden nicht nur die drei Wohnungsinhaber, sondern auch ein 29-Jähriger, der sich in einer der Wohnungen regelmäßig aufhielt, hieß es in einer Pressemeldung der Polizei.

Der Rostocker sei unweit der Wohnung in seinem Auto angetroffen worden – anscheinend ein auffälliger, mattschwarzer Mercedes Benz.

Als er die Beamten wahrnahm, hätte er plötzlich aufs Gas getreten und sei mit seinem Auto davongefahren.

Ermittlungserfolg nach Durchsuchungen: In Rostock wurden Marihuana und Amphetamine sichergestellt
Ermittlungserfolg nach Durchsuchungen: In Rostock wurden Marihuana und Amphetamine sichergestellt  © Polizeiinspektion Rostock

Als die Polizeibeamten ihr Blaulicht gesetzt hatten, um das Fahrzeug zu stoppen, hätte der Mercedes-Fahrer aber noch mal ordentlich beschleunigt.

Bei seinem Fluchtversuch hat er dann angeblich noch eine Verkehrsinsel überfahren. Der Wagen sei aber kurze Zeit später Signalgastweg zum Stehen gekommen, erklärten die Beamten.

Der Verdächtigte hätte daraufhin noch versucht, zu Fuß zu entkommen, sei aber von den Einsatzkräften vorläufig festgenommen worden.

Die Ermittlungen hätten dann ergeben, dass er nicht nur ohne Führerschein unterwegs war und überhaupt keine Fahrerlaubnis besitzt, in seinem Fahrzeug hätten die Beamten zudem Betäubungsmittel gefunden.

Bei einem durchgeführten Test habe sich dann der Verdacht bestätigt, dass der Tatverdächtige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Test reagierte positiv auf Cannabis (THC), Kokain und auf Amphetamine.

Titelfoto: Polizeiinspektion Rostock

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0