Trotz doppelter Unterzahl! RWE rettet Punkt gegen FC Oberlausitz

Erfurt - Schon wieder so ein Nervenspiel! Obwohl es so aussah, als würde man als Verlierer vom Platz gehen, sicherten sich die Erfurter ein 2:2 gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf.

Thomas Brdaric hatte bei dem Spiel wenig zu lachen. (Archivbild)
Thomas Brdaric hatte bei dem Spiel wenig zu lachen. (Archivbild)  © Matthias Gränzdörfer

Mit nur einer Veränderung ging Trainer Thomas Brdaric dabei in die Englische Woche, brachte Darryl Julian Geurts für Morten Rüdiger.

Viel Gefahr brachte das aber zunächst nicht ein, denn in der Anfangsphase der Partie bestimmten die Defensiven das Geschehen.

Weder Erfurt noch Oberlausitz konnten es im gegnerischen Strafraum wirklich gefährlich werden lassen, denn beide Torhüter und die Abwehrreihen waren auf der Hut.

Erst ab der 30. Minute konnte sich RWE ein wenig Luft verschaffen, gewann allmählich die Überhand und hatte mit Darryl Julian Geurts die erste Großchance der Partie (29.).

Doch nur wenig später der Schock für Erfurt. Nicolai Lorenzoni brachte als letzer Mann einen Neugersdorfer Spieler an der Strafraumgrenze zu Fall (34.). Schiedsrichter Johannes Schipke zog sofort die rote Karte und gibt einen Freistoß für die Gastgeber.

Und den verwandelte Bocar Djumo für Oberlausitz zum Führungstreffer (35.). Erfurt versuchte danach den Anschlusstreffer zu erzwingen, kann vor dem Halbzeitpfiff aber keine wirkliche Gefahr mehr ausstrahlen.

RWE kommt schlecht aus der Kabine

Andis Shala schoss den Anschlusstreffer für die Erfurter. (Archivbild)
Andis Shala schoss den Anschlusstreffer für die Erfurter. (Archivbild)  © Matthias Gränz

Und auch der Beginn der zweiten Halbzeit war so gar nicht nach dem Geschmack der Erfurter. Denn schon kurz nach dem Wiederanpfiff gelang Jakub Moravec das 2:0 für den FCO (47.).

RWE stand nun ordentlich unter Druck, scheiterte aber immer wieder an der Abwehr der Oberlausitzer.

Erst als Andis Shala einen abgewehrten Ball des FCO-Torhüters direkt vor die Füße bekommt, klappte es endlich mit dem Anschlusstreffer! (54.)

Danach verflachte das Spiel merklich. Während Erfurt immer wieder versuchte, in den gegnerischen Strafraum zu gelangen, stellte Oberlausitz die Räume clever zu und verschleppte das Spiel.

Noch mehr Pech für RWE dann in der 75. Minute: Kevin Pino Tellez verletzte sich, musste vom Platz und sorgte dafür, dass seine Mannschaft mit neun Mann zu Ende spielen musste, denn Wechseln konnte Thomas Brdaric nicht mehr.

Doch an was da bereits kaum noch jemand glaubte, gelang tatsächlich. Ein Torwartfehler sorgte dafür, dass RWE-Stürmer Velimir Jovanovic den Ball zum 2:2 über die Linie schieben konnte (78.).

Große Freude bei den Erfurtern und schockierte Gastgeber, die den Sieg schon sicher geglaubt hatten. Mit dem Unentschieden bleibt RWE auch im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen.

Titelfoto: Matthias Gränzdörfer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0