Rot-Weiß Erfurt wählt neuen Aufsichtsrat

Frank Nowag stehen harte Zeiten bevor.
Frank Nowag stehen harte Zeiten bevor.  © Matthias Gränzdörfer

Erfurt - Eigentlich hätten die Mitglieder des Rot-Weiß Erfurt schon im November einen neuen Aufsichtsrat wählen. Nach vielen Personaldiskussionen wurde nun am Samstag gewählt.

Angeführt wird das fünfköpfige Gremium so jetzt von Michael Tallai, wie der MDR berichtet. Nach langen Streitigkeiten hatten sich die beiden Seiten erst in dieser Woche auf eine gemeinsame Kandidatenliste geeinigt, weitere Kandidaten hatten sich nicht aufstellen lassen.

700 der 2.600 Mitglieder waren am Samstag anwesend, stimmten der Liste mit nur acht Gegenstimmen und zwölf Enthaltungen mit großer Mehrheit zu.

Auch der langjährige Präsident Rolf Rombach war auf der Versammlung anwesend. Sein Nachfolger, Frank Nowag, hat in den kommenden Tage noch schwere Aufgaben zu lösen.

Denn bis zum 23. Januar muss der Verein die fehlenden 600.000 Euro auftreiben, um die Lizenz für die Dritte Liga zu bekommen und nicht in die Insolvenz abzurutschen.

Auch Ex-Präsident Ralf Rombach war anwesend.
Auch Ex-Präsident Ralf Rombach war anwesend.  © Matthias Gränzdörfer

Titelfoto: Matthias Gränzdörfer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0