Dreiste Diebe nutzen rote Ampel aus, um Auto-Fahrer zu beklauen

Weil die Ampel rot zeigte, hielt ein Autofahrer an. (Symbolbild)
Weil die Ampel rot zeigte, hielt ein Autofahrer an. (Symbolbild)  © 123RF

Bielefeld - So dreist muss man erst mal sein! Während ein Familienvater (48) mit Frau (43) und Tochter (10) im Auto an einer Ampel an der Paulusstraße in Bielefeld wartete, schlugen freche Diebe zu!

Neben dem Auto stand zu diesem Zeitpunkt nämlich eine größere Gruppe. Plötzlich fingen die Personen an, mit den flachen Händen auf das Autodach und gegen die Seitenscheiben des VW Passat zu schlagen.

Ein Ablenkungsmanöver! Denn als der Fahrer ausstieg, um die Personen darauf anzusprechen, öffnete im gleichen Moment einer der Täter die Beifahrertür, griff über die 43-Jährige hinweg und kaute das Portemonnaie des Fahrers aus der Mittelkonsole.

Anschließend machte sich nicht nur der Dieb, sondern die komplette Gruppe aus dem Staub. Die alarmierte Polizei suchte in der Umgebung nach den Tätern. In Höhe der Bahnunterführung an der Schildescher Straße fanden sie dann auch vier Personen, die auf die Beschreibung der Opfer zutrafen.

Die drei Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren aus Borgholzhausen und Gütersloh und ihre 16-jährige Begleiterin aus Bielefeld gaben die Tat ihres Freundes zu. Eine zufällig vorbeikommende Freundin nannte den Polizisten zudem die Personalien des flüchtigen Diebes.

Es dauerte nicht lang, da tauchte der Haupttäter selbst auf der Polizeiwache auf. Der 21-Jährige aus Borgholzhausen gab das Portemonnaie des 48-jährigen VW-Fahrers zurück. Doch die Reue kam zu spät: Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0