Mutmaßlicher Doppelmörder tot aufgefunden

In diesem Haus wurden die beiden erstochen.
In diesem Haus wurden die beiden erstochen.  © DPA

Straubing - Der Mann, der im Februar im bayerischen Rott am Inn zwei ältere Menschen umgebracht haben soll (TAG24 berichtete), ist tot.

Er wurde in seinem Zimmer in der forensischen Klinik Straubing gefunden. Nach Polizeiangaben vom Sonntag ist Fremdverschulden auszuschließen. Der Darstellung zufolge spricht vieles für einen Suizid.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. Klinikmitarbeiter hatten den Mann am Freitag gefunden.

Der Mann war beschuldigt worden, im Februar in einem Mehrfamilienhaus eine 66-Jährige und einen 73-Jährigen erstochen zu haben. Der Tat voraus war ein Streit um Lärm zwischen den Opfern und einer 20 Jahre alten Bekannten des Mannes gegangen.

Drei Wochen vor der Tat war der mutmaßliche Täter aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0