Polizei schnappt brachiale Einbrecherbande

Das Trio schlug in Baden-Württemberg und Hessen zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 zu. (Symbolbild)
Das Trio schlug in Baden-Württemberg und Hessen zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 zu. (Symbolbild)  © DPA

Rottweil - Eine brutale Diebesbande, die mindestens 14 Einbrüche in mehreren Landkreisen verübt haben soll, ist überführt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, sitzen ein 27 Jahre alter Deutscher und ein 51-jähriger Serbe in Untersuchungshaft. Das dritte mutmaßliche Bandenmitglied, ein 31 Jahre alter Albaner, wurde in sein Heimatland abgeschoben.

Der Mann hatte sich nach der Ablehnung seines Asylantrags mit einem gefälschten Pass in Deutschland aufgehalten.

Das Trio soll zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 brachial in Häuser in Baden-Württemberg und Hessen eingebrochen sein und dabei vor allem Schmuck und Bargeld in Höhe von 200.000 Euro mitgenommen haben. Beim Eindringen in die Häuser entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0