Sie erstach ihre Tochter und wollte auch den Sohn umbringen: Das passiert jetzt mit der Mutter

Rottweil - Die Frau, die Ende Januar im Landkreis Rottweil ihre eigene Tochter getötet haben soll, ist in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden.

Die Ermittler hatten den Tatort mit Flatterband abgesperrt. (Archivbild)
Die Ermittler hatten den Tatort mit Flatterband abgesperrt. (Archivbild)  © SDMG

Dort werde sie bis zum Hauptverfahren bleiben, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Rottweil, Frank Grundke, am Freitag mit.

Laut einem psychiatrischen Gutachten ist die 56-Jährige schuldunfähig. Der Haftbefehl wegen Totschlags und versuchten Mordes wurde aufgehoben.

Die Frau hatte nach Angaben der Ermittler ihre 22-jährige Tochter in Hardt erstochen und danach in Schramberg ihren 25-jährigen Sohn mit einem Messer schwer verletzt (TAG24 berichtete). In dessen Wohnung wurde sie festgenommen.

Nach Grundkes Worten wird die einer Anklage ähnliche Antragsschrift in etwa zwei Monaten an das Landgericht Rottweil geschickt.

In diesem Haus in Hardt geschah die Bluttat. (Archivbild)
In diesem Haus in Hardt geschah die Bluttat. (Archivbild)  © SDMG

Titelfoto: SDMG

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0