Mann schlägt Joggerin mit Hammer und will sich an ihr vergehen

Der 23-Jähriger habe der Joggerin aufgelauert und ihr dann einen Hammer auf den Kopf geschlagen. (Symbolbild)
Der 23-Jähriger habe der Joggerin aufgelauert und ihr dann einen Hammer auf den Kopf geschlagen. (Symbolbild)  © DPA

Rottweil - Im Prozess um den brutalen Angriff auf eine Joggerin fordert der Staatsanwalt drei Jahre und zehn Monate Haft. Im Februar habe ein 23-Jähriger eine Joggerin abgepasst und ihr mit einem Hammer auf dem Kopf geschlagen.

Danach soll er versucht haben, sie in sein Fahrzeug zu zerren, um sie zu vergewaltigen. Weil sich zwei Personen näherten, habe er die Frau liegen gelassen und sei mit seinem Fahrzeug geflüchtet.

Die Staatsanwaltschaft hält es demnach für erwiesen, dass sich der Angeklagte einer versuchten besonders schweren Vergewaltigung und gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht hat.

Ihm ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft aber nicht nachzuweisen, dass er die Joggerin töten wollte. Zunächst hatte die Anklage der Staatsanwaltschaft noch auf versuchten Mord gelautet.

Für den 30. November wird das Urteil erwartet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0