Rottweiler und Boxer brechen aus und sorgen für blutigen Abend in Dorf

Bernterode - Zwei ausgerissene Hunde haben im Eichsfeld in Thüringen für einen blutigen Nachmittag und viele tote Kaninchen gesorgt. Auch ein Passant wurde angegriffen!

Zwei Hunde waren ausgebrochen und sorgten für Ärger. (Symbolbild)
Zwei Hunde waren ausgebrochen und sorgten für Ärger. (Symbolbild)  © Federico Gambarini/dpa

Wie die Polizei mitteilte, waren die Tiere - ein Rottweiler und ein Boxer - am späten Samstagabend ausgebrochen und hatten den ganzen Ort in Aufruhr versetzt.

Denn auf einem Hof töteten die Tiere sämtliche Kaninchen in den Ställen und versuchten danach, auf einem anderen Grundstück die Türen der dort befindlichen Kaninchenställe zu öffnen.

Die Anwohner riefen mitten in der Nacht die Polizei, doch weder den Beamten noch den Feuerwehrleuten gelang es, die Tiere einzufangen.

Erst als der Besitzer durch den entstandenen Lärm wach wurde und bemerkte, dass seine Tiere verschwunden waren, konnte der seine Hunde beruhigen und wieder mitnehmen.

Nachdem die Tiere eingefangen waren, stellten die Polizisten bei ihren Ermittlungen zudem fest, dass die Hunde bereits am Samstag einen Passanten gebissen hatten. Der Besitzer muss sich nun für die Taten seiner Hunde verantworten.

Er bekommt eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und eine saftige Rechnung von Polizei und Feuerwehr für die erfolglose Fangaktion seiner Hunde. Außerdem seien das Ordnungs- und das Veterinäramt eingeschaltet worden.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0