Rottweiler beißt Herrchen in den Kopf und wird durch Schuss kalt gestellt

Rostock - Dramatischer Vorfall in Rostock! Ein Rottweiler biss sich im Kopf seines Besitzers fest und musste mit einem Betäubungsschuss außer Gefecht gesetzt werden.

Der Rottweiler wurde seinem Herrchen gegenüber plötzlich aggressiv. (Symbolbild)
Der Rottweiler wurde seinem Herrchen gegenüber plötzlich aggressiv. (Symbolbild)  © kesu87/123RF

Wie Stefan Kieckhöfer, Pressesprecher im Brandschutz- und Rettungsamt, am Donnerstag mitteilte, habe sich der Vorfall im Rostocker Stadtteil Toitenwinkel bereits am Montag abgespielt.

Nach seinen Angaben wurden Rettungsdienst und Feuerwehr gegen 21 Uhr in die Wohnung eines 42-jährigen Mannes gerufen.

Dort hatte ein Rottweiler aus noch unbekannten Gründen sein Herrchen attackiert und in den Kopf gebissen.

"Der Patient war zwar ansprechbar, hatte aber eine Bissverletzung im Gesicht und im Kopf", erklärte Kieckhöfer.

Da der Hund weiterhin aggressiv reagierte und die Rettungskräfte ihn nicht beruhigen konnten, kam die "Gefahrenabwehr Tier" der Berufsfeuerwehr zum Einsatz. "Wir haben es zunächst mit einem Betäubungsmittel im Futter probiert, das zeigte jedoch keine Wirkung", sagte Kieckhöfer.

Daher griffen die Einsatzkräfte zur Waffe und machten den Rottweiler mit einem Schuss aus dem Betäubungsgewehr unfähig. Der benommene Hund kam anschließend in eine Tierklinik, sein 42-jähriger Besitzer in ein Krankenhaus.

Der Hundebesitzer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Der Hundebesitzer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0