Royale Pleite für Meghan: Herzogin Kate ist viel beliebter als sie!

London - Prinz Harry hat gerade einen richtig Lauf: Privat darf sich der 34-Jährige mit Meghan Markle auf Nachwuchs freuen und auch "beruflich" jagt ein Erfolg den Nächsten. Dafür kassiert seine Ehefrau eine Schlappe.

Herzogin Meghan landet in der Beliebtheitsskala überraschend weit hinten.
Herzogin Meghan landet in der Beliebtheitsskala überraschend weit hinten.  © DPA

Wurde der Prinz vom "People"-Magazin erst kürzlich zum "Sexiest Royal Alive" gekürt (TAG24 berichtete), hat er sich nun den nächsten Titel gekrallt. Einer aktuellen YouGov-Umfrage zufolge ist er nämlich nicht nur der heißeste, sondern auch der beliebteste Royal.

Das Meinungsforschungsinstitut hat für seine königliche Beliebtheitsskala insgesamt 3700 Leute befragt. Satte 77 Prozent gaben dabei Prinz Harry einen Daumen nach oben, was ihn zum Spitzenreiter macht, allerdings nur knapp vor seiner Oma.

Denn Königin Elizabeth II. (92) kam bei 74 Prozent der Befragten gut an und sicherte sich damit den zweiten Platz auf der Beliebtheitsliste. Umrahmt wird sie von ihren Enkeln, denn Prinz William (36) schaffte es mit 73 Prozent ebenfalls aufs royale Treppchen.

Auf ihn folgt, jedoch mit deutlichem Abstand, Herzogin Kate (34), die 64 Prozent der Befragten begeistern konnte. Damit ist sie das beliebteste angeheiratete Mitglied der Königsfamilie und hat ihrer Schwägerin Meghan (37) noch einiges voraus.

Sie landete bei der Befragung nur auf Platz sechs mit 55 Prozent. Sogar Prinz Philip (97), der Gatte der Queen, ist beliebter. Dabei hatte man zuletzt den Eindruck, die Briten könnten gar nicht genug von Meghan kriegen.

Ist Meghan Markle ein Hausdrachen?

Prinz William und Herzogin Kate bleiben das beliebteste Pärchen.
Prinz William und Herzogin Kate bleiben das beliebteste Pärchen.  © DPA

Doch scheinbar ist der große Hype um die neue Herzogin etwas abgeflacht. Zudem machten in letzter Zeit immer wieder Negativ-Schlagzeilen über die Ex-Schauspielerin die Runde. So soll die Queen selbst Harry vor der Hochzeit noch gewarnt haben.

Stein des Anstoßes sei der Streit um eine Tiara gewesen. Ein Insider verriet der "Sun": "Die klare Botschaft der Queen war, dass Meghan darüber nachdenken soll, wie sie mit den Mitarbeitern spricht und dass sie hinsichtlich des Familien-Protokolls vorsichtig sein soll."

Was dafür spricht, dass Meghan im Umgang mit Angestellten eher schwierig zu sein scheint, ist die Tatsache, dass innerhalb weniger Monate gleich drei wichtige Mitarbeiter das Handtuch schmissen - darunter ihre persönliche Assistentin (TAG24 berichtete).

Ist die Herzogin also wirklich der Hausdrachen der Familie? Das können wohl nur all jene hinter den Palastmauern wirklich beurteilen. Auf der Beliebtheitsskala schafft es Meghan immerhin noch vor ihren Schwiegervater Prinz Charles (69).

Der Thronfolger, der in dieser Woche 70 Jahre alt wird, rangierte bei der Umfrage mit 48 Prozent auf Platz sieben. Das heißt: Nur knapp jeder Zweite findet ihn gut. Noch weniger Zuneigung erfährt seine Frau Camilla (71), die mit 28 Prozent nur zehntbeliebtester Royal wurde.

Prinzessin Anne und Queen-Enkelin Zara Phillips landeten noch vor ihr. Auf den weiteren Plätzen folgen die Eheleute Sophie von Wessex und Prinz Edward, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie sowie ihr Vater Prinz Andrew.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0