Versöhnung zu Weihnachten? Meghan Markles Vater fleht die Queen an

London - Thomas Markle (74) hat sich Montag im britischen Frühstücksfernsehen ausgeweint - und sich mit emotionalen Worten an seine Tochter, Herzogin Meghan (37), gewandt.

Das neuerliche Interview von Thomas Markle (74) dürfte Queen Elizabeth (92) nicht gefallen haben.
Das neuerliche Interview von Thomas Markle (74) dürfte Queen Elizabeth (92) nicht gefallen haben.  © Jim Clarke/The Sun/dpa

"Ich liebe Dich sehr und würde sehr gerne von Dir hören", antwortete er auf die Frage, was er Meghan (37) sagen würde, sollte sie zusehen.

Er habe Meghan jeden Tag Nachrichten geschickt, aber seit ihrer Hochzeit im Mai mit Prinz Harry (34) habe er keinen Kontakt mehr zu ihr.

"Egal, was für Meinungsverschiedenheiten wir haben, wir sollten in der Lage sein, sie zu lösen", sagte Markle weiter.

Dabei hoffe er auch auf die Queen (92): "Ich wäre für alles, was die Queen tun könne, dankbar. Ich denke, auch sie möchte die familiären Probleme lösen."

Ob sie das tut, wird sich zeigen.

Thomas Markle war wegen gesundheitlicher Probleme nicht zur Traumhochzeit von Meghan (37) mit Prinz Harry (34) gekommen. Seitdem herrscht Funkstille
Thomas Markle war wegen gesundheitlicher Probleme nicht zur Traumhochzeit von Meghan (37) mit Prinz Harry (34) gekommen. Seitdem herrscht Funkstille  © Screenshot twitter.com/GMB

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0