"Krass Schule"-Stars bangten um ihr Leben, der Grund ist leichtsinnig!

Köln/Sankt Ulrich am Pillersee (Österreich) - Damit haben die "Krass Schule"-Schauspieler Julia Gerhard und Marvin Schulz nicht gerechnet.

Die beiden Fernsehstars posieren für ein Handy-Foto (Symbolbild).
Die beiden Fernsehstars posieren für ein Handy-Foto (Symbolbild).  © Screenshot/Instagram/marvinjulien/juliagerhard

In der Scripted-Reality-Soap "Krass Schule" ist der Alltag leicht zu bewältigen. Der Großteil des Schauspielens wird durch ein Drehbuch vorgegeben, an dessen Geschichte sich die Künstler halten müssen.

Im Privaten jedoch läuft das Leben etwas spontaner ab. Immer wieder muss man neue Pläne machen und auf aktuelle Gegebenheiten eingehen.

So aber nicht die beiden Darsteller Julia Gerhard und Marvin Schulz. Die zwei haben ihre freien Tage genutzt und sind nach Österreich gefahren, wo sie wandern gehen wollten.

Doch dies ging mächtig schief!

In einem aktuellen YouTube-Video erklären Schulz und Gerhard, die sich selbst Adventure-Buddys nennen, dass sie zum Jakobskreuz in Sankt Ulrich am Pillersee (auf 1462 Meter Höhe, insgesamt 610 Höhenmeter) wandern wollten.

Als sie den Aufstieg nicht packten, gaben sie trotzdem nicht auf, sondern wollten die Wanderung durchziehen.

"Es war nicht unsere erste Wandertour", sagt Schulz in dem über viertelstündigen Video. "Aber die erste Schnee-Wandertour." Die zwei unterschätzten den Schnee eindeutig und gestanden sich das auch ein.

"Dass es eine Unwetterwarnung gab, haben wir nicht gewusst", so Schulz. Der Schauspieler soll nach der Wanderung im Hotel vor Schmerzen weinend auf dem Boden gelegen haben. "Ich hatte Rückenschmerzen, Wadenschmerzen, Schulterschmerzen. Ich habe wirklich geweint, wie ein kleines Kind!"

Wandertour führte die Schauspieler an ihre Grenzen

So kündigten die zwei Schauspieler ihr Video an.
So kündigten die zwei Schauspieler ihr Video an.  © Screenshot/Instagram/rabaukentv

Am Anfang des Aufstiegs haben sich die beiden noch über die Aussicht gefreut. Doch schon wenige Stunden nach dem Start fielen den Schauspielern jeder Schritt schwerer.

Als sie auf dem Gipfel ankamen, wurden sie von einem geschlossenen Restaurant überrascht. Schulz, bereits sichtlich geschwächt: "Ich weiß nicht, wie ich runterkommen soll."

Julia Gerhards Schuhe waren zu dem Zeitpunkt schon klitschnass. Beide scherzten jedoch noch, "wenn wir es überleben, melden wir uns nachher."

Danach fing der Regen an. Marvin Schulz schätzte, dass der Aufstieg etwa dreieinhalb Stunden gedauert haben soll. Aber am Anfang des Videos erläuterte er bereits, dass diese Zeiten oft unterschätzt wurden. Es muss also länger gedauert haben.

Zusätzlich schrieben die Fernsehstars in dem Video, das zu dem Zeitpunkt schon die Handyakkus versagten und beide keine Taschenlampen eingepackt haben.

"Das Problem ist, der Abhang ist so steil und in einer dreiviertel Stunde wird es dunkel sein", versuchte Schulz zu erklären.

Später kam noch die Angst vor Wildtieren dazu. Pfefferspray, Messer oder ähnliches packten beide nicht ein. "Wir haben im Nachhinein erfahren, dass hier auch Wölfe, Bären und Luchse leben", schrieben sie in dem Video.

So ging die Wanderung aus

Nach wenigen Minuten war im Video zu sehen, wie finster es wurde. Die beiden wussten nicht einmal, ob sie richtig laufen würden. Eine Karte von dem Wandergebiet haben sie freilich auch nicht eingepackt.

Während Julia Gerhard immer wieder stürzt, moderiert Marvin Schulz weiter das Video. Gegenseitig sprachen sie sich Mut zu. "Wir schaffen das", hört man Schulz mehrmals sagen.

"Das war das Krasseste, was ich je in meinem Leben getan habe", so Schulz abschließend. Kurz nach diesem Statement sieht man ihn eine extrem nasse Socke auswinden.

Die über 16 Kilometer lange Wanderung hätte laut örtlichen Reisetipps fünfeinhalb Stunden dauern sollen. Die zwei "Krass Schule"-Stars waren deutlich länger unterwegs.

Die Wanderung im Video

Marvin Schulz und Julia Gerhard auf Instagram

Titelfoto: Screenshot/Instagram/marvinjulien/juliagerhard

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0