Shitstorm für Bachelor Andrej: RTL-Zuschauer sind stinksauer

Los Cabos - Mit seiner Entscheidung, Vanessa Prinz (26) vor dem großen "Bachelor"-Finale rauszuschmeißen (TAG24 berichtete), hat Andrej Mangold (31) viele Fans verärgert. Denn mit ihr musste ein Zuschauerliebling gehen.

Vanessa wurde von Andrej kurz vorm Bachelor-Finale abserviert.
Vanessa wurde von Andrej kurz vorm Bachelor-Finale abserviert.  © TVNow

Entsprechend heiß ging es in den sozialen Netzwerken kurz nach der Verkündung seiner beiden Finalistinnen bei RTL am Mittwochabend her. Denn die Chance auf die letzte Rose haben jetzt nur noch Eva Benetatou (26) und Jenny Lange (25).

Für viele Fans vollkommen unverständlich. "Was bitte tut der #Bachelor da? Vanessa war die einzige Hoffnung", twitterte eine Zuschauerin verzweifelt. Eine andere schrieb ungläubig: "Vanessa ist raus?? Ernsthaft?? Das war die einzige Vernünftige, die noch übrig war."

Mit ihrer unbekümmerten und fröhlichen Art hatte die Kandidatin das Herz vieler Zuschauer erobert, wohl aber nicht das des "Bachelor". Der stammelte nach seiner Entscheidung gegenüber Vanessa nur: "Ich kann das gar nicht in Worte fassen, das sind wirklich nur Kleinigkeiten."

Die Verschmähte reagierte erstaunlich gefasst und erwachsen. "Das sind Gefühle, die kann man nicht beschreiben. Das ist auch in Ordnung", sagte sie - ganz ohne Tränen, Vorwürfe oder Drama. Auch das beeindruckte viele Zuschauer.

"So geht man stilvoll. Mit einem Lächeln, ohne bösen Kommentar und sie zeigt sich sogar verständnisvoll. Sehr sympathisch die Vanessa", urteilte ein Fan auf Twitter. "Die erste Frau, die wirklich mal Niveau und Klasse bewiesen hat", schrieb ein weiterer.

Es wurde viel gelacht, doch Vanessa konnte Andrej nicht überzeugen.
Es wurde viel gelacht, doch Vanessa konnte Andrej nicht überzeugen.  © TVNow

Andere wiederum hätten sich eine andere Reaktion gewünscht und denken an den Abgang von Yeliz Koc zurück, die Daniel Völz, dem "Bachelor" von 2018, damals eine Ohrfeige verpasste, als der sie nach einem Knutsch-Date abserviert hatte.

"Die lächelt auch noch, dass sie keine Rose kriegt. Die soll doch eine auf Yeliz machen. #Bachelor", wünschte sich ein Twitter-User. Und der nächste forderte: "Ohrfeige! Ein Königreich für eine Ohrfeige!! #bachelor" Doch für Vanessa kam das nicht infrage.

Auch beim Talk mit Frauke Ludowig in "Der Bachelor - Jetzt reden die Frauen" gibt sie sich verständnisvoll: "Entweder da ist was oder da ist nix. Das kann ich halt auch nicht wirklich beeinflussen. Ich habe dann gegen Ende hin schon gespürt, dass von ihm weniger kommt als von meiner Seite."

Ihre weibliche Intuition habe sie spüren lassen, dass es für sie keine Rose mehr geben wird. Vanessa erklärt: "Das Dreamdate war eigentlich wunderschön. Wir hatten sehr intime, innige Momente. Aber ich habe trotzdem irgendwie gemerkt, dass er mit dem Kopf woanders ist."

Das Finale in einer Woche muss sich Vanessa nun von Hause aus anschauen - und drückt wohl Freundin Jenny die Daumen. "Ich wünsch' dir alles Gute, Maus", flüsterte sie ihr kurz vor dem eigenen Abgang noch zu.

Nächste Woche muss sich Andrej Mangold für eine Dame entscheiden.
Nächste Woche muss sich Andrej Mangold für eine Dame entscheiden.  © MG RTL D

Mehr zum Thema Der Bachelor:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0