Nach Bachelor-Eklat mit Andrej: Das sagt Christina heute über ihren Rauswurf

Los Cabos/Hannover - Es war der bisher filmreifste Abgang in der "Bachelor"-Staffel 2019 bei RTL: Nachdem Andrej Mangold (32) keine Rose für Christina Grass (30) übrig hatte, zog die so richtig vom Leder.

Es hat einfach nicht gefunkt: Bachelor Andrej servierte Christina ab.
Es hat einfach nicht gefunkt: Bachelor Andrej servierte Christina ab.  © MG RTL D

Nach ihrem Einzeldate mit dem Bachelor in Woche fünf (TAG24 berichtete) hatte die 30-Jährige aus Hannover eigentlich ein gutes Gefühl, rechnete sicher mit ihrem Weiterkommen - und war entsprechend verdutzt, als sie und Ernestine Palmert (26) am Ende leer ausgingen.

Dabei ist verdutzt gar kein Ausdruck. Statt einem Küsschen gab's für den Bachelor eine Ansage: "Schade, dass ich mich so in dir getäuscht habe", giftete Christina und stürmte aus der Villa, um sich dann erst so richtig Luft zu machen.

"Das ist krank", entfuhr es der Single-Dame.

"Wie kann man sich in einem Menschen so täuschen. Entschuldigung, aber wirklich. Ich hätte gedacht, dass er ein fairer, loyaler Mensch ist. Der kann froh sein, dass ich nicht Yeliz bin und ihm eine geballert habe dafür."

Wir erinnern uns: In der vergangenen Staffel war es Yeliz Koc (25) die dem damaligen Bachelor Daniel Völz (33) vor laufenden Kameras eine Ohrfeige verpasste, weil er sie nach einem romantischen Einzeldate samt Kuss nach Hause schicken wollte.

Zur Ohrfeige kam es diesmal zwar nicht, in Christina brodelte es aber dennoch sichtlich. Doch was sagt die 30-Jährige heute zu ihrem Ausraster? Schließlich sind die "Bachelor"-Folgen schon eine Weile abgedreht.

Eigentlich hatten sich Christina und Andrej beim Date gut verstanden.
Eigentlich hatten sich Christina und Andrej beim Date gut verstanden.  © TVNow

Auf Instagram äußerte sich Christina an diesem Donnerstag so: "Im Nachhinein kann ich Andrejs Entscheidung nachvollziehen. Am Anfang konnte ich nur das wahrnehmen, was gesagt wurde, und nicht das, was gestern ersichtlich war."

"Er hat definitiv zu einigen von den anderen Mädels eine engere Bindung aufgebaut, doch ein paar offenere Worte von ihm mir gegenüber hätte ich mir in diesem Moment gewünscht", schreibt die 30-Jährige. Dennoch wünsche sie Andrej auf seinem weiteren Weg alles Gute.

Bereits in der RTL-Show "Der Bachelor - Jetzt reden die Frauen" kurz nach der neuesten Folge hatte Christina ihre krasse Reaktion zu erklären versucht: "Ich gestikuliere viel, ich war so schockiert. Deshalb kamen mir die Tränen und ich sage meine Meinung dann."

Sie habe damals einfach nicht gewusst, dass sich der Bachelor mit einigen anderen Frauen schon viel besser versteht als mit ihr. "In dem Moment sieht man nur, was die Frauen erzählen, man sieht ja nicht, was da war", sagt sie.

Doch jetzt, wo sie auch die Dates der Konkurrenz gesehen hat, könne sie die Situation besser einordnen und urteilt: "Vanessa, Jenny, Eva und Steffi – da ist eine ganz andere Base. Da weiß ich auch, warum es hieß: Christina tschau." Nach ihrem Rauswurf hofft sie jetzt, auf anderem Wege Mr. Right zu finden.

Beim "Bachelor" sind mittlerweile nur noch sieben Kandidatinnen im Rennen, um das Herz von Andrej Mangold zu erobern. Und die Vorschau verrät: Auch nächste Woche wird wieder geknutscht und es fließen Tränen.

Titelfoto: MG RTL D

Mehr zum Thema Der Bachelor:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0