Melanie Müller sicher: Dschungelqueen Evelyn "wird langweilen"

Köln/Leipzig - Wir haben es geschafft! Die 13. Staffel des RTL-Dschungelcamps ist Geschichte, Reality-Sternchen Evelyn Burdecki (30) hat - wenig überraschend - das Rennen gemacht (TAG24 berichtete). Am Sonntagabend gab es "Das große Wiedersehen" mit allen Campern, im Anschluss wurde bei "Die Stunde danach" das letzte Mal abgelästert. Und da war Ex-Urwaldkönigin Melanie Müller (30) wieder einmal mittendrin statt nur dabei.

In ihrer letzten Dschungelprüfung musste die spätere Siegerin Evelyn Burdecki neben einem lebendigen Skorpion auch ein Lammhirn essen, übergab sich dabei aber.
In ihrer letzten Dschungelprüfung musste die spätere Siegerin Evelyn Burdecki neben einem lebendigen Skorpion auch ein Lammhirn essen, übergab sich dabei aber.  © TVNOW / Stefan Menne

Neben der Ballermann-Sängerin aus Leipzig waren auch die Ex-Insassen Kader Loth (46) und Julian F. M. Stoeckel (31) im RTL-Keller bei Moderatorin Angela Finger-Erben (38) zu Gast.

Thema Nummer 1: Der Zoff zwischen Currywurstmann Chris Töpperwien (44) und Muskelprotz Bastian Yotta (42). "Irgendwas stimmt da nicht", ist sich Melanie Müller sicher, "das ist alles abgekatert". Wer sich angeblich so abgrundtief hasst, wäre schon im Camp mehr ausgerastet und hätte sich in der Wiedersehens-Show nicht angelächelt.

Die Stoeckel setzte sogar noch einen drauf, spekulierte: "Das ist ein heimliches Paar. Das ist Boylove". Hätte er wohl gern... Was auch immer an diesem Streit real oder fake ist, Chris und Yotta "werden komplett von der Bildfläche verschwinden", prophezeit die Müllerin.

Über die Neuntplatzierte und fast vergessene Gisele (Gisela) Oppermann (31) hatte die mallorquinische Bratwurstverkäuferin auch nichts Nettes übrig: "Du glaubst doch nicht, dass die gebucht wird mit ihrer Einstellung." Melanie Müller hatte sich ohnehin schon gefragt, "wo die ausgegraben wurde."

Melanie Müller: Deshalb wird Evelyn Burdecki langweilen

Melanie Müller, Siegerin des Dschungelcamps 2014, war in der letzten Folge "Die Stunde danach" dabei und zog wieder über die diesjährigen Kandidaten her.
Melanie Müller, Siegerin des Dschungelcamps 2014, war in der letzten Folge "Die Stunde danach" dabei und zog wieder über die diesjährigen Kandidaten her.  © Screenshot/TVNOW

Finalist Felix van Deventer (22) ist laut der Sächsin ein "dickes Pummelchen mit komischen Haaren, also wie die Stoeckel", sagte die 30-Jährige: "Bei ihm wird sich nichts ändern im Leben, außer dass er Vater wird."

Und dann bekam natürlich auch noch die Dschungelkönigin ihr Fett weg. Obwohl Evelyn "süß und nett" ist, wird sie "langweilen, weil sie keine Ecken und Kanten hat und über niemanden böse redet." Muss man denn über jemanden böse reden, um erfolgreich zu sein? Wir sind uns da nicht so sicher.

"Die wird jetzt ihre typische Discotour machen, das ist logisch", sagte Auskennerin Melanie voraus. Auf die Frage von Moderatorin Angela Finger-Erben, was Evelyn denn da machen solle, antwortete Müller: "Eine Autogrammstunde". Das sei bei der 30-Jährigen noch heute so. Auch Vorjahres-Champion Jenny Frankhauser (wer sie nicht kennt: Halbschwester von Daniela Katzenberger) ist durch die Tanzlokale getourt.

Ob Evelyn dafür überhaupt Zeit hat? Schließlich will sie doch jetzt studieren. Und Bücher lesen. Wir werden die zerstreute Professorin auf jeden Fall auf ihrem Weg begleiten.

Ihr wollt "Das große Wiedersehen" oder "Die Stunde danach" im Nachgang sehen? >>>Hier bei TVNOW habt ihr die Möglichkeit dazu.

Evelyn Burdecki tritt die Nachfolge von Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser an.
Evelyn Burdecki tritt die Nachfolge von Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser an.  © TVNOW / Stefan Menne

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0