Happy-End in RTL-Sendung "Vermisst": Eric (35) findet seine leibliche Mutter

Hohenstein-Ernstthal - Sein Traum ist wahr geworden! Eric aus Hohenstein-Ernstthal hat seine Mutter wieder. Zu DDR-Zeiten kam er in ein Heim und wurde zwangsadoptiert. TV-Journalistin Sandra Eckardt (44) brachte beide in der RTL-Fernsehserie "Vermisst" zusammen.

Dank der RTL-Journalistin Sandra Eckardt (44) hat Eric (35) aus Hohenstein-Ernstthal seine leibliche Mutter Ute Hänel wiedergefunden.
Dank der RTL-Journalistin Sandra Eckardt (44) hat Eric (35) aus Hohenstein-Ernstthal seine leibliche Mutter Ute Hänel wiedergefunden.  © TV NOW/Endemol Shine

"3 Tage alt warst du, als sie Dich weggenommen haben", sagte Mutter Ute Hänel nach der emotionalen Zusammenführung.

Am 6. Januar 1984 kam Eric auf einem Sofa in Bockendorf zur Welt. Aus Angst, dass man ihr das Kind wegnehmen würde, mied Mutter Ute das Krankenhaus. Doch es half nichts. Ihr Sohn kam ins Heim und wurde später zwangsadoptiert - nicht unüblich für DDR-Staatskritiker.

"Mein Vater war schuld daran. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass er ein Verhältnis mit jemanden vom Jugendamt hatte", erzählt Eric TAG24.

Nachdem seine Adoptivmutter starb, fiel er in ein tiefes Loch. Der Drang, die leibliche Mutter kennenzulernen, war so groß wie nie. "Ich selbst hatte aber nicht die Kraft, sie zu suchen und Angst vor Ablehnung."

Auch Schwester Sandra (l.) war bei der emotionalen Zusammenführung dabei.
Auch Schwester Sandra (l.) war bei der emotionalen Zusammenführung dabei.  © TV NOW/Endemol Shine

Kurios: Sandra Eckardt machte Mutter Ute in Frankenberg ausfindig - Mutter und Sohn waren also nie weit voneinander entfernt.

Mit der Zusammenführung begann für Eric ein neuer Lebensabschnitt. "Wir haben Geburtstag und Weihnachten gemeinsam gefeiert, stehen über WhatsApp eng in Kontakt."

Auch drei seiner fünf Geschwister hat Eric mittlerweile kennengelernt.

Titelfoto: TV NOW/Endemol Shine

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0