Mein lieber Schwan, das war knapp: "Tiefflieger" bringt Ruderer fast in Rollstuhl

Leipzig - Einen ungewöhnlichen Wildunfall erlebte der Leipziger Ruderer Manfred Heine (65): Ein tieffliegender Schwan krachte ihm bei einer Ausfahrt Anfang Dezember ins Kreuz. Der tierische Crash hätte Heine fast in den Rollstuhl gebracht.

Der Leipziger Ruderer Manfred Heine hatte einen schweren Crash mit einem Schwan - und Glück im Unglück. Heute kann er über die Geschichte schmunzeln.
Der Leipziger Ruderer Manfred Heine hatte einen schweren Crash mit einem Schwan - und Glück im Unglück. Heute kann er über die Geschichte schmunzeln.  © Ralf Seegers

"Wir trainierten nachmittags auf dem Karl-Heine-Kanal. Ich war mit einem Doppelvierer und drei Trainingsgefährten unterwegs. Plötzlich knallte mir etwas in den Rücken. Es fühlte sich wie ein Kantholz an, das mit Wucht gegen meine Lendenwirbelsäule geschleudert wurde", erinnert sich der Präsident des Gesundheitssportvereins "Dr. Heine".

Heine saß im Bug des Bootes mit dem Rücken in Fahrtrichtung, wie es bei Ruderern üblich ist. Unter Schmerzen drehte er sich um, um zu schauen, was passiert war. "Da sah ich einen Schwan bewusstlos im Boot liegen", berichtet der Leipziger. Als er kurz darauf das Tier mit dem Ruderblatt anhob, richtete der Schwan seinen Kopf auf wie eine Kobra. Wenig später flog das Tier benommen davon.

Ärzte diagnostizierten tags darauf im Krankenhaus bei Heine vier gebrochene Querfortsätze an den Wirbeln. "Sie sagten, ich hätte riesiges Glück gehabt. Ich bin nur knapp dem Rollstuhl entgangen", erzählt Manfred Heine. Einen Monat lang wurde ihm absolute Ruhe verordnet. Jetzt langsam rappelt er sich wieder auf, beginnt mit Sport. Heine: "Gott sei Dank!"

Bis heute sucht der erfahrene Wassersportler nach einer Erklärung für den kuriosen Unfall. Heine: "Ich vermute, der Schwan ist geblendet worden. Zu dieser Zeit war am Lindenauer Hafen wegen einer Großbaustelle alles beleuchtet."

Vier Querfortsätze brach sich Manfred Heine bei der Kollision mit dem Schwan.
Vier Querfortsätze brach sich Manfred Heine bei der Kollision mit dem Schwan.  © Ralf Seegers

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0