Rührend: Oscar-Gewinner rettet Kälbchen und seine Mama vor dem Tod

Los Angeles - Oscar-Preisträger Joaquin Phoenix (45) hielt bei der Preisverleihung eine bewegende Rede über Tierrechte. Jetzt setzte er seine Worte in die Tat um: Er rettete einer Kuh und ihrem neugeborenen Kalb das Leben.

Oscar-Gewinner Joaquin Phoenix (45) rettete dieses Kälbchen aus dem Schlachthof.
Oscar-Gewinner Joaquin Phoenix (45) rettete dieses Kälbchen aus dem Schlachthof.  © Screenshot/YouTube/farmsanctuary

Der Schauspieler gewann in diesem Jahr den Oscar in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" für den Film "Joker". In seiner emotionalen Dankesrede sprach er sich entschieden für Tierrechte aus.

Dass es sich dabei nicht nur um leere Worte handelte, bewies Joaquin Phoenix nun mit einer bewegenden Aktion: Er rettete ein Kälbchen und seine Mama aus einem Schlachthof.

Die Tierschutzorganisation "Farm Sanctuary" veröffentlichte bei YouTube ein Video der Rettung: Der "Joker"-Star trifft darin auf Schlachthof-Chef Anthony Di Maria.

Während Phoenix von "Mord" spricht, bezeichnet der Geschäftsführer das Schlachten als "Ernte-Prozess" (Ja: "harvest process"!).

"Ich brauche keine Wissenschaft, um mit meinen eigenen Augen zu sehen und zu hören, wie ein Tier auf Schmerz reagiert", argumentiert der Hollywood-Star.

Da die Tiere in weniger als 60 Sekunden sterben würden, spricht der Chef vom "menschlichsten Ernte-Prozess im ganzen Land".

Joaquin Phoenix bringt die Tiere in Sicherheit

Nicht nur leere Worte: Joaquin Phoenix (45) setzt seine Oscar-Rede in die Tat um.
Nicht nur leere Worte: Joaquin Phoenix (45) setzt seine Oscar-Rede in die Tat um.  © Jordan Strauss/Invision/dpa

Di Maria betont, dass er niemals ein Kalb von seiner Mama trennen würde. Der Schauspieler nutzt seine Chance: Er nimmt Kuh Liberty und Kalb Indigo mit und bringt die Tiere zur "Farm Sanctuary".

Dabei trägt Phoenix selbst das kleine Kälbchen zu seiner Mama in den Transporter, der die beiden zur Farm bringen soll. Es sind rührende Szenen, als das Gespann schließlich in der Freiheit ankommt.

"Ich hätte nie gedacht, dass ich in einem Schlachthaus Freundschaft finden würde. Aber Anthony zu treffen und mein Herz für seins zu öffnen, macht mir klar, dass wir mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede haben könnten", wird Joaquin Phoenix im Vorspann des Videos zitiert.

"Ohne seinen Akt der Freundlichkeit hätten Liberty und ihr Baby-Kalb Indigo einen schrecklichen Tod gehabt."

Seine Hoffnung: Man solle sich durch Liberty und Indigo immer daran erinnern, dass Freundschaft an den unerwartetsten Orten enstehen können. "Unabhängig von unseren Unterschieden sollten Freundlichkeit und Mitgefühl alles um uns herum regieren."

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0