Rüpel-Aue hat ein Rot-Problem

Gegen Würzburg flog Könnecke mit Gelb-Rot vom Platz.
Gegen Würzburg flog Könnecke mit Gelb-Rot vom Platz.

Von Thomas Nahrendorf

Aue - Im Vorjahr beendete Aue nur ein Spiel in Unterzahl. Nils Miatke sah die Ampelkarte im Spiel gegen den FC Ingolstadt (0:3). Jetzt gab es schon drei Platzverweise - nach sechs Spielen.

Pawel Baranowski (24) flog in Großaspach nach einem groben Foul vom Platz, Björn Kluft (25) nach einer Tätlichkeit gegen Aalen. Nun erwischte es Mike Könnecke (27) mit Gelb-Rot.

Nachdem er wegen Ballwegschlagens schon Gelb gesehen hatte, sprintete er sieben Minuten vor Schluss in den Strafraum. Ein leichter Kontakt mit seinem Gegenspieler war da, doch er fiel schlichtweg viel zu spät.

Aue ist beileibe keine Tretertruppe, der FCE schwächt sich immer wieder durch individuelle Aussetzer. „Wir sind da noch ein bisschen unreif“, ärgert sich Trainer Pavel Dotchev (49).

„Mike nehme ich da noch in Schutz, bei Pawel und Björn waren es unnötige Aktionen, die uns geschadet haben. Ich habe mit Mike gesprochen, er war am Boden zerstört. Für mich war das auch keine astreine Schwalbe.“

Der Coach will, dass sich seine Mannen Aggressivität wehren, um in dieser hart umkämpften Liga zu bestehen: „Aber ich forderte positive Aggressivität, gesunde Härte und keine Dummheiten. Da müssen wir noch lernen, cleverer werden.“

Foto: Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0