Streuner hilft Mann nach Unfall und rettet ihm so wohl das Leben

Rumänien - Dass Hunde ein wunderbares Mitgefühl für Menschen haben, ist bekannt. Eine rührende Geschichte spielte sich jetzt im Semenic-Gebirge im Südwesten Rumäniens ab.

Der Vierbeiner wich dem Unfallopfer nicht von der Seite.
Der Vierbeiner wich dem Unfallopfer nicht von der Seite.  © Screenshot/Youtube/SlideShow ForFun

Fahrradfahrer Martin Ion stürzte, als er mit seinem Bike im rumänischen Niemandsland unterwegs war. Er verletzte sich dabei, kugelte sich die Hüfte aus und brach sich das Schlüsselbein.

Weil er nicht aufstehen konnte, kühlte er immer mehr aus. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte in der späten Nacht wäre er wahrscheinlich erfroren.

Doch der Biker machte die Rechnung ohne einen streunenden Hund, der zuvor schon neben Martin mit rannte. Der Vierbeiner legte sich neben den Verletzten und hielt ihn somit warm.

"Als wir ankamen, wich der Hund ihm nicht von der Seite und blieb da, bis die Einsatzkräfte eintrafen", so ein Sanitäter gegenüber der "Daily Mail". Martin Ion wurde sofort in eine Klinik gebracht, um seine Verletzungen zu untersuchen.

Später erzählte er, dass der Hund ihn bereits mehrere Stunden begleitete und sich sofort um ihn kümmerte, als er wegen eines übersehenen Loches auf die Straße fiel.

Der Streuner wurde nach seiner Rettungsaktion von Ionut Mihai Popovici, einem Beamten, adoptiert und auf den Namen Max getauft.

Titelfoto: Screenshot/Youtube/SlideShow ForFun


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0