Zwei Mädchen von Auto erfasst und durch die Luft geschleudert
Top
Hier schmieden Hooligans Schlachtplan für WM in Russland
Top
Vorsicht! Diese WhatsApp-Nachricht unbedingt sofort löschen
Top
Das stinkt zum Himmel! Hier laufen 70.000 Liter Gülle aus
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
135.176
Anzeige
2.724

Nach Schock-Meldung: Nun doch keine Erhöhung der TV-Gebühren?

Steigt der Rundfunkbeitrag wirklich auf auf bis zu 21 Euro monatlich? Das sagt der Intendant.
Die genaue künftige Beitragshöhe lässt sich ohne "Spekulationen" nicht nennen, so  ZDF-Intendant Thomas Bellut (62).
Die genaue künftige Beitragshöhe lässt sich ohne "Spekulationen" nicht nennen, so ZDF-Intendant Thomas Bellut (62).

Köln - Eine Meldung vom Wochenende brachte Fersehzuschauer in Wallungen: Der Rundfunkbeitrag sollte laut der "Frankfurter Allgemeine" drastisch steigen, wenn es nach nach dem Willen der öffentlich-rechtlichen Sender ginge - und zwar auf bis zu 21 Euro monatlich.

Berichtet wurde, dass die öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio diese Forderung aufstellen würden. Aktuell liegt der Beitrag bei 17,50 Euro/Monat.

Gegenüber Bild dementierte ARD-Sprecher Steffen Grimberg nunmehr umgehend die Behauptung.

In Bild heißt es: "Die Darstellung der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, wonach die ARD eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags bis 2029 auf 21 Euro fordere, ist frei erfunden", erklärte ARD-Sprecher Steffen Grimberg.

Weiter heißt es: Die ARD werde bei der KEF im Frühjahr 2019 ihren Bedarf für die vierjährige Beitragsperiode ab 2020 anmelden. Doch es sei zum heutigen Zeitpunkt seriös nicht zu beantworten, in welcher Höhe, so Grimberg weiter.

Auch ZDF-Intendant Thomas Bellut (62) meldete sich zu Wort. "Die Beitragshöhe schlägt die KEF vor, das wird sie erst in zwei Jahren machen. Trotz der Sparvorschläge sieht das ZDF die Notwendigkeit für den Ausgleich von Preissteigerungen, wie es sie überall gibt.“ Alle weiteren Zahlen seien „zurzeit Spekulationen“.

Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marco Wanderwitz (41), kritisierte:

"Eine Gebührenerhöhung um rund 20 Prozent für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bis 2029 ist kaum vermittelbar. Sollte sich bestätigen, dass ARD, ZDF und Deutschlandradio eine automatische Steigerung des Rundfunkbeitrags um jährlich 1,75 Prozent wollen, wären sie alles andere als gut beraten. Nach Ansicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion muss Stabilität der Rundfunkgebühren das Gebot der Stunde sein.

Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marco Wanderwitz (41): "Stabilität der Rundfunkgebühren muss das Gebot der Stunde sein."
Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marco Wanderwitz (41): "Stabilität der Rundfunkgebühren muss das Gebot der Stunde sein."

Fotos: DPA

Das sollen die künftigen Minister an Merkels Seite sein
Neu
"Jetzt geht was los!" Robert Geiss rastet auf Instagram aus
Neu
Adé Singledasein: Rockröhre Martin Kesici fand neue Liebe im Spam-Ordner
Neu
Heftige Drogen-Beichte von Sophia Wollersheim
Neu
Naddel wird 24 Stunden am Tag überwacht!
Neu
Angesehener Top-Anwalt hat mehrfach Sex mit seinem Hund
Neu
Wetten, dass Du nicht immer so schön bleibst...!
9.940
Anzeige
Verlobung aufgelöst: Kylie Minogue erleidet Nerven-Zusammenbruch
Neu
Wilde Verfolgungsjagd! Chrysler kracht in Streifenwagen
Neu
Nach Aufnahmestopp für Ausländer: Essener Tafel beschmiert!
Neu
Herzstillstand! Bollywood-Star stirbt auf Hochzeit
Neu
Toter Opa hinterlässt geheime Botschaft hinter Tapete, die das Netz begeistert
Neu
Am Abhang: So knapp entging der Fahrer dem Tod!
Neu
Nach dem Bi-Outing: Neues Geständnis von Felix Jaehn
Neu
Wieder Präsident! Neues Amt für Ex-Staatsoberhaupt Christian Wulff
Neu
Schimmel-Alarm am Pannen-BER: Mitarbeiter müssen gerettet werden
Neu
Junge (3) aus unfassbarem Grund brutal getreten
Neu
Erst zehn Monate alt: Ella stiehlt Mama Isabell Horn die Show
Neu
AfD-Chef Meuthen: "SPD macht es uns wirklich leicht"
Neu
Eiseskälte bedeutet Lebensgefahr für Obdachlose! Diese Menschen helfen
Neu
"Notting Hill“-Star Emma Chambers mit 53 Jahren gestorben
Neu
Polizei warnt: Die Scheiben müssen frei sein - und zwar rundrum!
Neu
Passantin verhindert Schlimmeres: Mehrere Verletzte bei Schmorbrand!
Neu
Brüder retten 13 Menschen aus Flammenhölle
Neu
Unterleib aufgefressen! Frau vom Krokodil zerfleischt
Neu
Juso-Vorsitzender glaubt an Minderheitsregierung
414
Obdachloser crasht Party, klaut Auto des Gastgebers und fährt es kaputt
106
Mysteriös! Wem gehört der Fiat an der B95?
5.579
Schauspielerin Josefine Preuß lästert über ihre Generation
1.277
Betrunkener Ehemann bittet Polizei um Übernachtung in Zelle
958
Bewaffneter Mann von Polizei angeschossen
1.709
Playboy, Dschungel, Operationen: Giuliana will jetzt auspacken
840
Die neue CDU-Generalsekretärin verzichtet auf richtig viel Geld
1.161
Stolze Eishockey-Helden: Das war ein Spiel für die Ewigkeit
2.226
Polizei erschießt Hund: Muss Besitzer jetzt dafür zahlen?
2.507
Fette Beute: Geldbote überfallen und ausgeraubt
1.717
Polizisten jagen brutale Jugend-Gang sogar in ihrer Freizeit
549
Mit Pfefferspray! Raubüberfall auf Hotel, Tresor geplündert
1.035
Kurz vorm Start: Handy explodiert im Handgepäck
2.139
Männer die auf Heizungen sitzen: Ist das das irrste Fan-Treffen von Sachsen?
1.000
Touristen von Polizei entführt und an Mafia ausgeliefert
4.194
Hunderte gehen mit Kissen aufeinander los! Aber warum?
324
Rentner will mit Ziegelsteinen jungen Afrikanern helfen
1.758
Stellt Merkel ihren schärfsten Kritiker mit Minister-Posten ruhig?
723
Seine Herrin verlangt es: Familienvater trägt immer Keuschheitsgürtel
4.207
Pumuckl in Berlin? Nein, es ist Mega-Star Ed Sheeran bei der Berlinale!
363
Kirche will Mieterin mit miesen Tricks aus Wohnung werfen
4.428
Randale und Diebstahl: Öffentliche Party eskaliert
551
Gold & Geld weg! Räuber sprengen Tresor bei Edelmetall-Händler
2.221
Update