Rundumschlag auf Instagram: Das macht Mama-Motsi Mabuse stinkwütend

Frankfurt/Südafrika - Im vergangenen Sommer wurde Motsi Mabuse (37) zum ersten Mal Mutter. Bis heute schwelgt die Let's Dance-Jurorin im Mama-Glück und stellt die Liebe zu ihrer kleinen Tochter auch gerne öffentlich zur Schau. Doch erst kürzlich platzte Motsi der Kragen. Was war der Auslöser?

Fotomontage: Viele "gut gemeinte" Ratschläge findet Neu-Mama Motsi Mabuse einfach nur noch nervig.
Fotomontage: Viele "gut gemeinte" Ratschläge findet Neu-Mama Motsi Mabuse einfach nur noch nervig.  © Screenshot Instagram/motsimabuse

In ihrer Instagram-Story widmete sich die frischgebackene Mama einem Thema, das sie scheinbar schon längere Zeit zu beschäftigen scheint - nämlich die Ratschläge anderer Eltern und Mütter, die sie allem Anschein nach tagtäglich in großer Stückzahl erhält.

So schrieb die 37-Jährige unter anderem: "Wenn Leute mir sagen, dass ich nicht sofort aufspringen soll, wenn das Baby weint! Lass sie weinen! Meine Meinung, nicht wissenschaftlich bewiesen, ist, dass Babys durch das Weinen mit uns kommunizieren! Warum sollte ich also mein Baby ignorieren, wenn es mit mir spricht. Selbst wenn es nur sagen will, dass ihm langweilig ist".

Ein klarer Rundumschlag in Richtung der wohl oftmals besserwisserischen Kommentare, die Motsi über die sozialen Netzwerke erhält. Weiterhin appellierte sie dafür, dass sich Mütter vermehrt um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern sollten, zumal die richtige Form der Erziehung - zumindest wenn es nach der ehemaligen Profitänzerin geht - ziemlich objektiv ist.

"Ihr macht euren Kram, ich mache meinen. Lasst uns einfach die unterschiedlichen Meinungen respektieren", schrieb Motsi weiter in ihrer Instagram-Story und ließ dabei bereits einen gewissen Grad an Ärger über die Mami-Ratschläge anderer durchklingen.

Familienplanung bei Motsi und ihrem Ehemann bereits beendet? Weit gefehlt!

Wer die gebürtige Südafrikanerin auf Instagram verfolgt, wird wissen, dass sich Motsi rührend und fürsorglich um ihre Prinzessin kümmert. Dass dies für den ein oder anderen eine Spur zu viel sein könnte, ist der "Full-on-Mami", wie sie ihr Ehemann Evgenij Voznyuk jüngst schimpfte, aber durchaus bewusst.

"Ich kann nur schwer loslassen. Mein Mann sagt, die Kleine und ich sind wie siamesische Zwillinge", erklärte Motsi gegenüber der Gala. Dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - ist die Familienplanung im Hause Voznyuk/Mabuse noch nicht abgeschlossen.

"Ganz klar: Wir wollen noch ein Baby", sprach die 37-Jährige auch gleich für ihren Ehegatten mit.

Titelfoto: Screenshot Instagram/motsimabuse

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0