Herzlos zurückgelassen: So lange blieb ein Hund im heißen Auto eingesperrt

Ruppichteroth – Polizisten haben in der Nähe von Bonn einen Hund aus einem überhitzten Auto befreit.

Für Hunde kann die Hitze schnell zur Lebensgefahr werden. (Symbolbild)
Für Hunde kann die Hitze schnell zur Lebensgefahr werden. (Symbolbild)  © 123RF

Eine Zeugin hatte am Mittwoch das Tier gemeldet, das in einem Auto in dem Ort Ruppichteroth in der prallen Sonne eingeschlossen war. Das teilte die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis am Donnerstag mit.

Die Beamten schlugen die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und befreiten den erschöpften Hund. Gegen die 59 Jahre alte Besitzerin wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Die Polizei appelliert an alle Autofahrer, keine Personen oder Tiere bei diesem Wetter in Fahrzeugen zurückzulassen.

Fahrzeuge heizen auch ohne Sonneneinstrahlung schnell auf, sodass lebensbedrohliche Situationen entstehen können.

So könnt Ihr eingesperrte Hunde helfen

  • Mit allen Mitteln den Besitzer des Wagens suchen.
  • Den Notruf 110 wählen.
  • Bei akuter Lebensgefahr selbst handeln und die Scheibe einschlagen.
  • Das Tier mit Wasser versorgen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0