Panik im Zirkus-Zelt: Waghalsiges Kunststück in der Luft geht schief

Hier fällt der erfahrene Akrobat zu Boden.
Hier fällt der erfahrene Akrobat zu Boden.

Elista (Russland) - Schrecklicher Moment während einer Zirkus-Aufführung im russischen Elisa. Bei einem Kunststück in luftiger Höhe stürzt einer der Akrobaten plötzlich ab.

Anton Martynov (33) war gerade dabei, eine waghalsige Seil-Nummer zusammen mit seinem Zwillingsbruder aufzuführen.

Als sich die beiden Männer mehrere Meter über dem Erdboden in der Luft drehten und sich anschließend mit den Seilen nach unten ausrollten, blieb Anton nicht wie geplant hängen, sondern fiel in die Tiefe.

Die Zuschauer gerieten in Panik und schrien laut auf, als sie das Unglück mit eigenen Augen ansehen mussten. Ein Zeuge lud sogar ein Video von dem Vorfall auf YouTube hoch.

Die Seil-Nummer war für die beiden Brüder Routine, mehrere Hundert Male ging alles gut. Deshalb befand sich unter ihnen kein Netz oder andere Sicherheitsvorrichtungen. Der 33-Jährige stürzte hart auf den Boden der Manege.

Er erlitt dabei zwei Rückenmarkverletzungen und zog sich eine schwere Kopfwunde zu. Die Ärzte legten den erfahrenden Akrobaten in ein künstliches Koma. "Sein Zustand ist ernst, aber es gibt keine Bedrohung für sein Leben", erklärt ein Sprecher.

Nach dem Unfall leitete man sofort Untersuchungen ein. Zunächst vermutete man, dass sein Seil kaputt war und er deshalb abgestürzt war. Später fand man laut Sun heraus, dass sich ein Karabiner-Haken an seinem Gürtel gelöst hatte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0