S-Bahn gerät außer Kontrolle, Fahrgäste werden zu Helden

Bonn - In Bonn ist in der Nacht zu Sonntag ein Fahrer der S-Bahnlinie 66 zusammengesackt. Die Bahn fuhr mit Fahrgästen unkontrolliert weiter!

Fahrgäste konnten die S-Bahn letztlich unter Anleitung stoppen.
Fahrgäste konnten die S-Bahn letztlich unter Anleitung stoppen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, riefen Fahrgäste gegen 0.40 Uhr in der Nacht per Telefon den Notruf.

Mehrere Fahrgäste meldeten ab der Haltestelle "Sankt Augustin-Mülldorf", dass der Fahrer der Bahn augenscheinlich nicht ansprechbar sei. Der Zug fuhr jedoch weiter, hielt an etlichen Stationen nicht mehr an.

Ein weiterer Schockmoment: Die Notbremsen waren wirkungslos. Die Fahrgäste jedoch die Nerven.

"Eine Zeugin hielt während der Fahrt durchgehend Kontakt zu einem Beamten der Einsatzleitstelle und schilderte die aktuelle Situation", so die Polizei.

In Rücksprache mit der Leitstelle der Bonner Stadtwerke gab der Helfer am Notruf wiederum wichtige Tipps an die Frau in der Bahn weiter. Der Plan: Die Fahrgäste sollten die Tür zum Fahrer gewaltsam öffnen und von dort die Bahn stoppen!

Laut Polizei konnten mehrere Fahrgäste die Tür tatsächlich öffnen. An der Haltestelle "Adelheidistraße" gelang es ihnen, die Bahn zu stoppen. Bei der geschilderten Aktion wurde niemand verletzt.

Rettungskräfte brachten den 47-jährigen Fahrer mit einem Rettungstransportwagen zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Nach dem derzeitigen Sachstand geht die Polizei von einem medizinischen Notfall aus. Die Ermittlungen laufen.

Eine Sprecherin der Bonner Stadtwerke erklärte gegenüber dem "Express", dass die Notbremsen nur im Bereich von Haltestellen aktiv seien. In freier Fahrt werde lediglich der Fahrer hingewiesen, selbst einzugreifen.

Die eingeschlagene Tür in der S-Bahn.
Die eingeschlagene Tür in der S-Bahn.  © Thomas Kraus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0