Schalke verpflichtet englisches Mega-Talent von Manchester City!

Gelsenkirchen - Es hatte sich abgezeichnet! Nun ist es offiziell: Der FC Schalke 04 hat den Erzrivalen Borussia Dortmund ausgestochen und das englische Mega-Talent Rabbi Matondo (18) von Manchester City verpflichtet.

Ist ein pfeilschneller, dribbelstarker und torgefährlicher Flügelspieler: Rabbi Matondo.
Ist ein pfeilschneller, dribbelstarker und torgefährlicher Flügelspieler: Rabbi Matondo.  © Imago

Bei den "Knappen" soll der 18-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 erhalten und eine Ablösesumme von neun Millionen Euro kosten, wie der kicker berichtet.

Der einmalige walisische Nationalspieler soll zudem auch vom FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig beobachtet worden sein, die offenbar allesamt das Nachsehen gegenüber S04 hatten.

Experten sehen in Matondo ein großes Versprechen für die Zukunft. Er sticht selbst unter den englischen Top-Talenten noch heraus und könnte deshalb in der Bundesliga eine ähnlich gute Rolle spielen, wie Jadon Sancho (Borussia Dortmund) oder Reiss Nelson (TSG 1899 Hoffenheim).

Die Anlagen dafür hat der offensive Flügelspieler: Er ist schnell, trickreich, dribbelstark, torgefährlich und kann ein Spiel lesen.

Mit genau diesen Stärken könnte Matondo das Schalker Flügelspiel unberechenbarer machen.

Vielleicht ist der 18-Jährige im Champions-League-Achtelfinale (20. Februar, 21 Uhr und 12. März, 21 Uhr) besonders motiviert - da trifft sein neuer Club Schalke nämlich auf seinen alten Verein Man City.

Rabbi Matondo, hier im Einsatz für Manchester Citys U23, verstärkt den FC Schalke 04.
Rabbi Matondo, hier im Einsatz für Manchester Citys U23, verstärkt den FC Schalke 04.  © Imago

Auch davon abgesehen dürfte Matondo wegen der aktuellen Verletzungsmisere und der Dreifachbelastung bei S04 wohl regelmäßig zum Einsatz kommen.

Das war bei Manchester City wegen der Weltklasse-Konkurrenz wie Leroy Sané, Raheem Sterling oder Riyad Mahrez hingegen nicht abzusehen - wie bei vielen Talenten zuvor auch.

Dennoch wollte City-Coach "Pep" Guardiola ihn eigentlich halten und verhindern, dass ihm das nächste Juwel vor der Nase weggeschnappt wird.

So holte der spanische Star-Trainer ihn bereits ins Training der ersten Mannschaft, weil er dem Youngster zeigen wollte, dass er zukünftig mit ihm plant und auf ihn setzt.

Doch wie bei Sancho war der Drang, schon in jungen Jahren regelmäßig auf hohem Niveau zu spielen stärker, zu schwach war bei Man City die Chance, sich dauerhaft durchzusetzen.

Seine Bilanz in der Premier League 2 macht deutlich, dass er für eine größere Bühne bereit zu sein scheint: In 11 Einsätzen traf er selbst sechs Mal und bereitete weitere vier Treffer direkt vor.

Weil Guardiola und auch Manchester City viel von Matondo halten, haben sich die "Citizens" dem kicker zufolge eine Rückkaufoption gesichert - in Höhe von sage und schreibe 50 Millionen Euro!

Update 16.10 Uhr:

Schalke hat den Transfer von Matondo nun auch offiziell verkündet: "Wir haben uns sehr lange um Rabbi bemüht, weil wir von seinem Potenzial überzeugt sind: Er ist extrem schnell und technisch gut", so Schalkes Chef-Trainer Domenico Tedesco auf der S04-Website: "Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass er noch sehr jung ist. Deshalb werden wir ihm die Zeit geben, die er benötigt, um auf Schalke und in der Bundesliga Fuß zu fassen."

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0