S4-Neubau: Bund will Großteil der Kosten bezahlen

Hamburg - Der Neubau der S-Bahn-Linie 4 von Hamburg nach Bad Oldesloe wird richtig teuer. Fast eine Milliarde Euro wird das Projekt vermutlich kosten.
An der Claudiusstraße soll im Zuge des S4-Neubaus eine neue Haltestelle entstehen (Visualisierung).
An der Claudiusstraße soll im Zuge des S4-Neubaus eine neue Haltestelle entstehen (Visualisierung).  © Bahn/AnyMotion GmbH

Da ist Streit um die Finanzierung natürlich programmiert.

Doch nun sollen sich die Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg sowie die Bundesregierung geeinigt haben.

Mehr als die Hälfte der geplanten Kosten für die S4 in Höhe von rund 950 Millionen Euro übernimmt die Bundesregierung, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU-Bürgerschaftsfraktion.

"Mit der Finanzierungszusage des Bundes wird das politische Signal für die S4 endlich von Rot auf Grün gestellt. Viel zu lange blieb die Finanzierungsfrage dieser wichtigen neuen Schnellbahnlinie offen", sagte Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Die beiden Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg müssen nach Angaben des Abendblatts vermutlich 200 Millionen Euro finanzieren, die Aufteilung der Kosten steht noch aus.

Geplante Eckdaten des S4-Neubaus:

  • Gesamtkosten: voraussichtlich 950 Millionen Euro
  • Baustart: 2020
  • Fertigstellung: 2027
  • Neue Haltestellen: Claudiusstraße, Bovestraße, Holstenhofweg, Am Pulverhof und Ahrensburg-West

Der Ausbau der S4 soll den Hauptbahnhof entlasten und auch durch den Neubau von Haltepunkten Hamburg-Wandsbek und Stormarn besser an den Nahverkehr anbinden. Davon sollen 250.000 Menschen profitieren.

Titelfoto: Bahn/AnyMotion GmbH


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0